Bücher von Wolfgang Bittner:

Die Insel der Kinder

 

Zwei Mädchen und vier Jungen (10 und 11 Jahre) entdecken einen Kiessee am Rande des Waldes. Sie bauen sich ein Floß und errichten auf einer Insel ihren geheimen Stützpunkt. Als das verwahrloste Haus am Ufer von einer alten Frau bezogen wird, freunden sich die Kinder mit ihr an. Sie veranstalten ein Sommerfest und die Eltern erlauben, dass ihre Kinder die Ferien am Kiessee verbringen. Aber die Idylle ist gefährdet; nicht nur von einer Rockerbande, sondern durch ein Umweltverbrechen, das es aufzuklären gilt.

 

 

Ein Kinderroman über Naturverbundenheit, Abenteuer und eine gefährdete Umwelt.

 

Allitera Verlag / Die Schatzkiste, München; Originalverlag C. Bertelsmann Verlag, 1994;  ISBN 978-3-86906-082-8; 8 - 9 Jahre; 100 Seiten; Paperback; 9,90 €

 

Auszeichnungen:

* Buch des Monats Juni 1994 der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur

Flucht nach Kanada

 

Der 18-jährige Frank ist arbeitslos. Nach einer tätlichen Auseinandersetzung mit Oswald, dem Freund seiner Mutter, flüchtet er nach Kanada. Dort sucht er Zuflucht bei seinem Großvater, der in einem kleinen Ort am Rande der Zivilisation und zeitweise als Goldsucher und Trapper in der Wildnis lebt. Frank kommt hier in eine ihm völlig unbekannte, exotisch anmutende Welt. Er lernt die gleichaltrige Caroline kennen und erhält Einblick in das schwierige Leben der nordkanadischen Indianer, von denen einige beginnen für ihre Rechte einzutreten.

 

Auf der Suche nach sich selbst macht Frank wichtige Erfahrungen und erlebt Abenteuer, die er sich nicht hätte träumen lassen. Aber sein Neubeginn wird überschattet von der Angst, dass er Oswald getötet haben könnte und polizeilich gesucht wird.

 

Laetitia Verlag, Kellenhusen, 2007; ISBN 978-3-934824-25-6; ab 12 Jahre; 161 Seiten; Titelbild Doris Eisenburger; Halbleinen; 14,20 €

 

Auszeichnungen:

* Buch des Monats August 2007 der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur

 

Hier gibt es einen Abenteuerbericht des Autors!

Narrengold

 

Der Roman, der in der Gegenwart spielt, enthält Elemente des klassischen Abenteuer-, Gesellschafts- und Kriminalromans. Der junge Deutsche Steve (Stefan) kommt in den Norden Kanadas, wo er vorübergehend in einer Goldmine in der Wildnis arbeitet. Als er die betrügerischen Unternehmungen des Minenbesitzers aufdeckt, muss er fliehen. Er versteckt sich bei einer Indianerfamilie, die fast autonom in der Natur lebt. Dort lernt er die überlieferten Geschichten von der Entstehung der Menschen, dem Leben der Indianer und von der Goldsuche kennen und die Situation der Indianer immer mehr begreifen. Ein Buch über Menschen, die sich von Gold und Geld zu Narren machen lassen und von anderen, die ihre Menschlichkeit bewahren können.

 

Laetitia Verlag, Kellenhusen; ISBN978-3-934824-23-2; ab 12 Jahre; 192 Seiten; Titelbild Doris Eisenburger; Halbleinen; 14,50 €

 

Auch als eBook erhältlich!

 

Auszeichnungen:

* Literaturpreis der Stadt Dormagen 1993

* Buch des Monats der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur, September 2005

 

Unterrichtsmaterial vorhanden!

Der Lachsfischer vom Yukon

 

Stefan (Steve), ein junger Mann, ist auf der Flucht vor der Zivilisation und sucht die Weite und Ruhe der kanadischen Wildnis. In der alten Goldgräberstadt Dawson City am Yukon River trifft er eine Gruppe von Lachsfischern, die ein noch relativ unabhängiges, naturverbundenes Leben führen, aber mit ihrer schweren Arbeit im Vergleich zu den hohen Preisen, für die Lachs verkauft wird, nur sehr wenig verdienen. Die Fischer entschließen sich zu einem Streik, um bessere Bedingungen auszuhandeln.

 

Es beginnen turbulente Wochen im Norden Kanadas, zumal einer der Fischer verdächtigt wird, einen Drogendealer beraubt und ermordet zu haben. Hinzu kommt der Ärger mit einem Touristenschiff, dessen Kapitän durch rücksichtslose Fahrweise immer wieder die Netze und Fischräder beschädigt.

 

Laetitia Verlag, Kellenhusen; ISBN 978-3-934824-24-9; ab 12 Jahre; 211 Seiten; Titelbild Doris Eisenburger; Halbleinen; 14,50 €

 

Auch als eBook erhältlich!

 

Hellers allmähliche Heimkehr

 

Nach 25 Jahren kehrt Martin Heller als Chefredakteur der Lokalzeitung in die norddeutsche Kleinstadt zurück, in der er aufgewachsen ist. Schon bald gewöhnt er sich ein, alte Freundschaften leben wieder auf, er findet eine neue Liebe. Doch neben der vermeintlichen Normalität zeichnet sich eine andere Wirklichkeit ab: Ein dichter Filz aus Korruption, Beziehungen und Abhängigkeiten versteckt sich hinter gutbürgerlicher Fassade, eine rechtsradikale Kameradschaft hat erstaunliche Macht und wird gedeckt, der Herausgeber der Zeitung und andere Größen der Stadt sind in die Machenschaften involviert.

 

Martin Heller geht gegen den Filz vor, auch wenn das ein hohes Risiko für ihn und sein direktes Umfeld bedeutet. Ein spannender Roman über Vetternwirtschaft und Intrigen, über Mut und Scheitern, über Liebe und Freundschaft und über den ganz normalen politischen Wahnsinn in unserem Land.

 

VAT Verlag André Thiele, Mainz, 2012; ISBN 978-3-940884-93-0; 244 Seiten; gebunden; 19,90 €
244 Seiten, gebunden

Weg vom Fenster

 

Petras Eltern haben sich getrennt, und als der Vater verunglückt, muss sie ins Heim. Damit wird sie nicht fertig; monatelang spricht sie kein Wort, sodass man sie für minderbegabt hält. Auch Werner lebt im Heim, ohne die Geborgenheit, nach der er sich sehnt. Zunächst sind es nur Lügen und Streiche, erste Versuche mit Alkohol und Drogen. Aber nachdem er abgehauen ist, wird Werner in ein anderes Heim gebracht und entwickelt sich zum Kriminellen. Er schließt sich falschen Freunden an, die ihn vor Übergriffen aus seiner Gruppe schützen. Am Schluss muss er sogar vor Gericht und erhält eine längere Freiheitsstrafe.

 

Damit endet das Buch, aber nicht Werners Geschichte, denn da ist immer noch Petra, und die Freundschaft bedeutet ihm sehr viel.

 

Allitera Verlag / Die Schatzkiste, München; ISBN 3-935284-79-9; 10 - 11 Jahre; 108 Seiten; Paperback; 9,50 €