Augenblicke und Rückblicke 2014:

Bühnenbild meines Lebens

Beim Lesen von Büchern entdecken wir Welten, die uns berühren und begleiten, teilweise ein Leben lang. Diese fremden und neuen Welten, die sich zwischen den Seiten erschließen, erzeugen Gefühle und Gedanken, die uns neugierig machen. Neugierig auf Andere und auf uns selbst.

 

Bei "Bühnenbild meines Lebens" erfahren diese inneren Landschaften im Bau eines Modells Ausdruck. Die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen finden unter der Anleitung des Bühnen- und Kostümbildners Steffen Mutschler eine Bildsprache für ihre eigenen Welten.

Von fremden Welten in Büchern und in mir ...

 

Durch die intensive Auseinandersetzung mit sich und den Gruppenmitgliedern werden die Dialogfähigkeit, das Vertrauen zu sich und anderen sowie die soziale Kompetenz gefördert und gestärkt. Die handwerkliche Zusammenarbeit setzt zudem verbindende Phantasie und Kreativität frei, die eine weitere gemeinsame Ebene schafft.

Vom 6. bis 10. Oktober 2014 war Steffen Mutschler in der Käthe-Kollwitz-Schule, um mit 15 Jugendlichen nach deren fremden Welten zu suchen und um diesen Welten Ausdruck in Form von Bühnenbildern zu verleihen. Am 21. Oktober 2014 waren die Bühnenbilder auf der Eröffnungsveranstaltung der Kinder- und Jugendbuchwoche der GEW zu sehen. Herzlichen Dank an den Schulleiter Christopher Franzmann-Korff und an die Klassenlehrerin Petra Karsubke für ihr Engagement!

Filmchen der Thomas-Mann-Schule in Northeim über die Lesung von Annette Weber

Am 17. und am 21. November fanden in der Thomas-Mann-Schule Bücherlesungen statt. Jeweils eine Doppelstunde ließen sich die Schülerinnen und Schüler von Klasse 8 bis 10 und 5 bis 7 von spannenden Geschichten gefangen nehmen. Am Montag war der Autor Nils Mohl zu Gast. Am Freitag las die Autorin Annette Weber aus "Im Chat war er noch so süß".

 

Hier geht's zum Filmchen auf Facebook!

Bericht des OHG über Lesungen von Anja Tuckermann und Nils Mohl

© Piet Eekmann

In der Klasse 5c war Anja Tuckermann im Rahmen des Deutschunterrichts bei Frau Rauhaus zu Besuch. Sie hat aus ihrem spannenden, lustigen und mitunter nachdenklich stimmendem Buch „Kopfüber, kopfunter" vorgelesen, in dem die beiden Freunde Sascha und Elli viel zusammen unternehmen. Doch als Sascha Medikamente wegen ADHS bekommt, verändert sich Sascha und die Freundschaft wird auf die Probe gestellt.

 

Bericht des Otto-Hahn-Gymnasiums über die Lesung von Anja Tuckermann aus "Kopfüber Kopfunter" am 18. November; mehr hier!

Nils Mohl, der mit seinen beiden Büchern „Es war einmal Indianerland" und „Stadtlandritter" bekannt wurde, las den Schülerinnen und Schülern der Klasse 9M nicht aus diesen „Klassikern" vor, sondern aus seinem neuesten Roman „Mogel". Denn– so Mohl – das neueste Werk sei für ihn auch immer das beste.

 

Bericht des Otto-Hahn-Gymnasiums über die Lesungen von Nils Mohl aus "Mogel" am 18. und 20. November; mehr hier!

Bericht der Geschwister-Scholl-Gesamtschule über eine Lesung von Grit Poppe

Die Autorin stellte den Klassen 9.7 und 10.1 ihr mit dem Gustav-Heinemann Friedenspreis ausgezeichneten Jugendroman „Weggesperrt" vor. In diesem Roman behandelt die Autorin ein bisher eher unbehandeltes Thema: staatliche Umerziehungsheime in der ehemaligen DDR. Die Zuhörerinnen und Zuhörer erhielten einen Einblick in die Grausamkeiten der Umerziehungsheime. Die 14jährige Anja wird von der Stasi willkürlich eingesperrt und landet letztendlich in dem geschlossenen Jugendwerkhof Torgau. Ziel staatlicher Erziehung dort ist ihren Charakter zu brechen.

 

Bericht der Geschwister-Scholl-Gesamtschule über die Lesung von Grit Poppe aus "Weggesperrt" am 18. November; mehr hier!

Bericht der Bonifatiusschule II über eine Lesung von Anja Tuckermann

Vorlesespaß im Doppelpack hatten die Klassen 5 a und 5 b am Mittwoch, dem 19. November und gleich darauf am Donnerstag, dem 20. November.


Am Mittwoch erfreute die Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Jugendbuchwoche eine Autorenlesung in der Aula unserer Schule mit der Kinderbuchautorin Anja Tuckermann, die aus ihren neuesten Werken vorlas.

Und gleich am nächsten Tag ging es im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages in die Stadtbibliothek zu einem Aktionstag, bei dem Comics und Comic-Figuren eine Wichtige Rolle spielten.


Beide Veranstaltungen waren interessant und abwechslungsreich und dienen hoffentlich der Freude am Lesen!

Schülerbericht aus dem Eichsfeld-Gymnasium über eine Lesung von Anja Tuckermann

Auch am Eichsfeld-Gymnasium in Duderstadt fanden sechs Autorenlesungen von drei verschiedenen Autoren statt, an denen 14 Schulklassen teilnahmen. Das waren so viele wie noch nie; mehr hier!

Bericht der Schule am Tannenberg über eine Lesung von Herbert Günther

Im Mitarbeiterraum war die Vorlesung und es waren 7 Klassen und natürlich das Team vom Hexenkessel da. Und Lars hat viele schöne Bilder gemacht. Es war ziemlich spannend und es war lustig und wir hatten Spaß. Der Schriftsteller hat uns das Buch "Wie es früher war" vorgelesen und auf der Leinwand schöne Bilder gezeigt. Wir haben die Fragen gestellt und der Autor hat uns geantwortet. Der Schriftsteller Herbert Günther hat die Bücher "Mach's gut, Lucia!, "Ole und Okan", "Luftveränderung", "Kann passieren" und "Roberts Land" geschrieben.

Der Herbert Günther hat viele Bücher geschrieben. Der Autor hat uns aus dem Buch "Mein Leben als Fee" und "Wie es früher war" vorgelesen.

 

Herr Günther hat uns viele Bilder zu seinen Büchern gezeigt.