Bücher von Anja Tuckermann:

Allein im Wald

 

Kleine Eule ganz allein: Eine kleine Eule wagt sich hinaus in die ihr noch fremde Umgebung. Schließlich begrüßt sie Mond und Sonne – und vielleicht bald schon einen neuen Freund. Ein Buch, das Mut macht und mit viel Farbenzauber Kinder jeden Alters auf ihrer Entdeckungsreise hinaus in die Welt begleitet.

 

Thienemann Verlag, Stuttgart, 2012; ISBN 978-3-522-43724-0; Ill. Daniela Chudzinski; ab 4; geb., 32 S.; 14,99 €

Die Möwe und ein Meer von Farben

 

Wo es blauer ist: Die Möwe will nur da sein, wo es blauer ist. Und damit beginnt zwischen Himmel und Meer ein prachtvolles Schauspiel der Farben. Ein poetisches Bilderbuch, das die Kreativität fördert und die Lust am Malen weckt.

 

Thienemann Verlag, Stuttgart, 2011; ISBN 978-3-522-43690-8; Ill. Daniela Chudzinski; ab 4; geb., 32 S.; 14,99 €

 

 

Auszeichnungen:

* Kinder- und Jugendbuchliste Frühjahr 2011 des SR und Radio Bremen: Ein wahrer Blau-Rausch, an dem man sich nicht satt sehen kann.

Kopfüber. Kopfunter

 

Elli und Sascha sind die allerbesten Freunde. Sie verstehen sich auch ohne Worte, verbringen jede freie Minute miteinander. Meistens sind sie zusammen auf Achse, albern herum, denken sich Geschichten aus und machen daraus Hörspiele. Elli liebt Saschas Heiterkeit und seine unerschöpfliche Phantasie. Andere haben damit Probleme, in der Schule gilt Sascha als verhaltensauffällig. Die Ärzte nennen das ADHS. Als Sascha deshalb Tabletten bekommt, verändert er sich. Und auch für Elli verändert sich alles. Für die beiden beginnt eine Achterbahn der Gefühle, die zu einer harten Probe für ihre Freundschaft wird.

 

KLAK Verlag, Berlin; ISBN 978-3-943767-04-9; ab 8; Taschenbuch, 112 S.; 6,90 €

 

Auszeichnungen:

* White Ravens (Empfehlungsliste der Internationalen Jugendbibliothek München), März 2008

* Premiere des Films „Kopfüber" von Bernd Sahling bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin 2013

 

Außerdem:

Die in Rumänien geborene und derzeit in Kanada lebende Journalistin, Roman-Autorin und Universitätslehrerin Felicia Mihali hat Jörg Becken, einen der beiden Verleger des 2012 neu gegründeten KLAK Verlages, interviewt. Hier können Sie das Gespräch nachlesen!

Adile. Ein Mädchen aus Istanbul

 

Anfang der Siebzigerjahre kommt Adile mit ihrer Familie nach Deutschland. So viele blonde Menschen! Hunde werden an Leinen gehalten, und es gibt Pärchen, die sich mitten auf der Straße küssen – merkwürdig findet Adile dieses Land. Dennoch begegnet sie ihm und seinen Menschen voller Neugier und lässt sich auch vom Jähzorn ihres Vaters nicht unterkriegen. Dann kommt der Tag, an dem Adile alleine zurück zur Oma nach Istanbul geschickt wird. In der alten Heimat fühlt sie sich fremd. Wohin gehört sie eigentlich? Die packende wahre Geschichte einer bewegten türkisch-deutschen Kindheit.

 

Klett Kinderbuch, Leipzig; 2011; ISBN 978-3-941411-37-1; durchgängig farbig bebildert von Ulrike Barth-Musil; ab 9; gebunden, 96 S.; 9,90 €

 

Hier geht es zur Leseprobe.

Und hier gibt es pädagogisches Begleitmaterial für Grundschule und Sekundarstufe I.

Suche Oma!

Ein kurioses Großstadtabenteuer eines einsamen Kindes

 

Steffi hat es satt, sich nachmittags zu langweilen: Ihre Mutter ist bei der Arbeit, die anderen Kinder sind im Hort und ihre Schildkröte spricht auch nicht mit ihr. Deshalb wünscht sich Steffi eine Oma – eine, die für sie da ist und der sie von ihrer ersten Liebe erzählen kann! Also macht sie sich auf die Suche und lernt dabei nicht nur vier Omas kennen, sondern erlebt mit ihnen auch viel Aufregendes ...

 

Steffi, die aktiv wird und etwas gegen ihr Alleinsein unternimmt, kann für die Schülerinnen und Schüler zum Vorbild werden und ihnen Mut machen, die Initiative zu ergreifen und ihren Alltag selbst zu gestalten.

 

Schroedel Verlag, Braunschweig; Werkreihe Texte. Medien; Textausgabe mit Materialien; ISBN 978-3-507-47092-7; ab 5. Klasse; 6,50 €

David Tage Mona Nächte

 

Mona will David kennenlernen, aber sie will ihn nicht treffen, sie will ihm Briefe schreiben. Und David, der Wortkarge, der Coole, der sich nicht ausdrücken kann, soll zurückschreiben. Nur zögerlich lässt er sich darauf ein, und nach und nach kommt in den Briefen ein anderer David zum Vorschein - einer, der seinem kleinen Bruder die Windeln wechselt, der ein Problem damit hat, jünger zu sein als Mona, und der schließlich alles von ihr wissen will. Doch plötzlich ist es Mona, die David etwas verschweigt...

 

Carlsen, Hamburg; Anja Tuckermann und Andreas Steinhöfel; ISBN 978-3-551-35106-7; ab 12; Taschenbuch, 160 S.; 5,99 €

 

Auszeichnungen:

* Hans-im-Glück-Preis 2001

* Erich Kästner Preis für Literatur 2009

 

Muscha


Josef wächst in der Zeit des Nationalsozialismus auf. Mit der Schule beginnt für ihn ein anderes Leben. Er wird ausgegrenzt, aber er weiß nicht, warum. Ist er anders als die anderen? In einem Amt wird er abgemessen und registriert, eines Tages im Jahr 1944 aus der Schule geholt und in ein Krankenhaus gebracht, wo er operiert wird. Keiner sagt ihm, warum. Vorher war er doch ganz gesund. Eines Nachts wird er von dort in eine Gartenlaube gebracht, wo er bis April 1945 versteckt werden und so überleben kann. Bei seiner Befreiung ist er 14 Jahre alt. Erst nach dem Krieg erklären ihm die Erwachsenen einiges.

 

Josef hat als alter Mann Anja Tuckermann seine Erfahrungen erzählt.

 

KLAK Verlag, Berlin; erscheint im Herbst 2014; ISBN 978-3-943767-29-2; ab 6. Klasse; Klappenbroschur, ca. 200 S.; 10,90 €

Nirgendwohin. Irgendwohin

Erzählungen

 

Von Zweien, die sich nur von ihren Balkonen über die Berliner Mauer hinweg gesehen hatten. Von einem Liebespaar, das nach dem Mauerfall erstmals zusammen sein kann, ohne auf die Uhr zu achten. Über Weihnachten im Mieterkeller. Über den Hunger nach Leben. Und was ist eigentlich Liebe? Eine Verirrung? Die Autorin erzählt in 22 Geschichten von jungen Erwachsenen in Städten, von Gefahren, Abenteuern, Auswegen, Glück. Von jungen Menschen, die ihren Weg finden. Ihr Alleinsein, ihre Suche und das Zusammenfinden.

 

KLAK Verlag, Berlin; ISBN 978-3-943767-21-6; ab 12; Klappenbroschur, 190 S.; 12,90 €

Denk nicht, wir bleiben hier.

Die Lebensgeschichte des Sinto Hugo Höllenreiner

 

Hugo Höllenreiner ist Mitglied einer großen bayerischen Sintifamilie. 1943 wurde er als Neunjähriger nach Auschwitz deportiert, wo Dr. Mengele ihn und seinen Bruder mit brutalen medizinischen Experimenten quälte. Über Ravensbrück und Mauthausen kam Hugo nach Bergen-Belsen. Wie durch ein Wunder überlebte er mit seinen Eltern und Geschwistern, doch viele nahe Verwandte wurden ermordet. In langen Gesprächen mit der Autorin kamen Stück für Stück verdrängte Erinnerungen zurück, von denen erst der über Sechzigjährige zu sprechen vermag. Ein erschütterndes Dokument deutscher Geschichte.

 

Hanser Verlage, München; 2005; ISBN 978-3-446-20648-9; ab 14; 304 Seiten; 16,90 €

 

Hier geht es zur Leseprobe!

 

Auszeichnungen:

* Deutscher Jugendliteraturpreis 2006

Ein Volk, ein Reich, ein Trümmerhaufen.
Alltag, Widerstand und Verfolgung - Jugendliche im Nationalsozialismus

 

Aus der Sicht jugendlicher Zeitzeugen erzählt Anja Tuckermann von Alltag, Widerstand und Verfolgung unter der Diktatur der Nationalsozialisten. Ausschnitte aus authentischen Tagebucheinträgen, Interviews und Schilderungen aus dem täglichen Leben von Jugendlichen verbindet sie gekonnt mit den wichtigsten Informationen über die historischen Geschehnisse. So wird dieses Kapitel deutscher Geschichte auf eine sehr persönliche Weise erfahrbar.

 

Ein Buch, das begreiflich macht, wie die Strukturen des damaligen Staates Menschen gefügig, hasserfüllt und klein werden ließen. Und ein Buch, das zeigt, wie man sich gegen Manipulation zur Wehr setzen kann.

 

Arena Verlag, Würzburg; 2013; Reihe Arena Bibliothek des Wissens. Lebendige Geschichte; ISBN 978-3-401-06823-7; ab 12; Klappenbroschur, 176 S; 10,00 €