Bücher von Herbert Günther:

Zeit der großen Worte

 

Sarajevo - ein Wort mit einem wunderbar weichen Klang. Der vierzehnjährige Paul schnappt es im Vorübergehen auf. Doch was in seinen Ohren wie eine Zauberformel klingt, kündigt die erste große Katastrophe des 20. Jahrhunderts an. Pauls Alltag ist geprägt von ganz anderen, von pathetisch aufgeladenen Worten, die die Kriegsbegeisterung schüren. Pauls Vater und sein bewunderter großer Bruder melden sich als Freiwillige. "Weihnachten sind wir wieder zu Hause!" Mit diesen Worten verabschieden sie sich.

 

Doch alles kommt ganz anders als erwartet und Pauls Familie zerbricht fast an diesem Krieg, der sich vier Jahre hinziehen wird. Immer dringlicher wächst in Paul die Frage danach, wie seine Zukunft aussehen wird, danach, was sich hinter den großen Worten verbirgt, und welches seine, Pauls Worte, sein könnten.

 

Gerstenberg; 2013; ISBN 978-3-8369-5757-1; Buchcover Constanze Spengler; ab 14; 272 S., gebunden; 14,95 €

 

Interview des Gerstenberg Verlags mit dem Autor

Wir Kinder von früher

 

Wer heute erwachsen ist, hat als Kind viel über die Nachkriegszeit gehört. Darüber, wie es war, in den Trümmern zu spielen und stundenlang nach Kartoffeln anzustehen. Oder über die Spätheimkehrer. Bewegende Geschichten waren das. Nicht immer ist jetzt noch jemand da, der so schön von früher erzählen kann. Deshalb hat sich Autor Herbert Günther – passend zu den authentischen Fotografien – Geschichten ausgedacht, die den Alltag jener Zeit wieder aufleben lassen.

 

Karl Heinz Mai (1920 – 1964) verlor als Soldat im Zweiten Weltkrieg beide Beine und bewegte sich fortan mit seinem »Selbstfahrer«-Rollstuhl durch seine Heimatstadt Leipzig. Er dokumentierte mit seiner Kamera alles, was er sah: die Flüchtlingsströme nach dem Krieg, das Leipziger Alltagsleben, die Architektur. Dass in dem großen Foto-Archiv auch unzählige Kinderbilder aus der Nachkriegszeit existieren, war bislang nur wenigen bekannt.

 

Klett Kinderbuch, Leipzig; März 2011; ISBN 978-3-941411-39-5; Fotografien Karl Heinz Mai, Illustrationen Franziska Neubert; ab 7 und zum Vorlesen; 128 S., gebunden; 19,90 €

Roberts Land. Eine Familiengeschichte

 

Sommerbilder: Familienfeier mit Erdbeertorte, mit Freunden Verbotenes ausprobieren, mit dem großen Bruder über Himmel und Hölle fantasieren, auf dem schwankenden Heuwagen liegen und in die Wolken sehen - Robert fühlt sich aufgehoben in seiner kleinen Welt. Zugleich aber spürt er die Schatten des vergangenen Krieges, in seiner Familie, in seinem Dorf. Wird sich all das Bedrohliche wiederholen? In zehn Geschichten erzählt Herbert Günther von Roberts Vater, der 1929 Soldat wird, er erzählt von Roberts Mutter, von seinen Geschwistern und Großeltern und von Robert selbst, der viele Fragen stellt:

 

Wie ist das mit der Pflichterfüllung? Kann man schuldig werden, wenn man immer brav das tut, was andere befehlen? Was kann man tun, um nicht in den rollenden Zug zu geraten, in dem man am Leben vorbeifährt? Wo ist mein Platz in der Welt? Ein Buch vom Erwachsenwerden in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg, in einer Zeit, in der vieles anfing, was unser Leben bis heute mitbestimmt.

 

Gerstenberg; 2010; ISBN 978-3-8369-5290-3; Umschlag Aljoscha Blau; ab 11; 128 Seiten; gebunden; 12,90 €

Mein Leben als Fee

 

"Du bist eine Fee. Jedenfalls ganz anders als alle Mädchen, die ich kenne ..." Nachdem Anna-Lena diesen Brief von Moritz bekommen hat, fühlt sie sich wunderbar leicht! Doch was dann zu Hause bei Anna-Lena passiert, ist alles andere als feenhaft: Ihre Eltern wollen sich trennen, wenn auch erst mal nur auf Zeit. Und ihre beste Freundin Carlotta wendet sich ausgerechnet Leonie und Jasmin zu. Wie kann es sein, dass es direkt neben dem Schönen, Feenhaften im Leben so viel Trauriges gibt? Ob Feen bewirken können, dass Liebe nicht aufhört?

 

Eine Geschichte über das Leben und die Liebe und das Erwachsenwerden, darüber, wie kompliziert das alles sein kann und wie wunderschön zugleich. Und auch darüber, dass jeder seinen eigenen Weg im Leben finden muss.

 

Gerstenberg; 2013; ISBN 978-3-8369-5348-1; Illustrationen Rotraut Susanne Berner; ab 9; 128 S., gebunden; 12,95 €

 

Blick ins Buch

Mach's gut, Lucia!

 

Ein Geschichtenbuch über die Kinder der Welt
Kinder haben Rechte. Sie sollen vor Ausbeutung und Gewalt geschützt werden, sie sollen spielen, lernen und lachen dürfen. Aber für viele sieht das Leben ganz anders aus.
Von Kindern ohne Kindheit erzählt Herbert Günther in diesem Buch. Seine Geschichten sind erfunden, aber die Kinder darin nicht. In Uganda, Brasilien, Thailand, Russland, Indien - überall leben Kinder so, wie Herbert Günther es beschreibt. Er erzählt Geschichten gegen die Gleichgültigkeit.

 

terre des hommes; 2012; ISBN 978-3-941553-09-5; Bilder Ute Martens; ab 10

 

Unterrichtsmaterial vorhanden. Kontaktieren Sie bitte direkt den Autor!

Kann passieren - Wahre Geschichten von erfundenen Tieren

 

Geschichten, die in der Zeitung unter den "Vermischten Meldungen" stehen, sind oft kurios. Wir mögen sie, weil uns die kleinen Missgeschicke zeigen, dass auch bei anderen nicht immer alles perfekt läuft. Das tröstet und erheitert. Auch Kinder - und die besonders. Herbert Günther hat jahrelang solche seltsamen Vorkommnisse gesammelt und erzählt sie hier als menschenfreundliche Tiergeschichten nach. Wir lesen vom schwarzen Schaf, das vor lauter Langeweile notorisch Autos klaut, vom Floh, der großspurig Chefarzt spielt, oder vom jungen Krokodil, das aus sportlichen Gründen lieber nicht König in Afrika werden will.

 

Klett Kinderbuch, Leipzig; März 2012; ISBN 978-3-941411-50-0; Illustrationen Andreas Röckener; durchgängig farbig illustriert; ab 5; 48 S., gebunden; 11,90 €

Luftveränderung.  Aus einer Kindheit 1957

 

Vier Episoden aus dem Leben von Robert, der im Jahr 1957 in einem kleinen Dorf lebt und zehn Jahre alt ist. Robert lebt intensiv in seiner Gegenwart. Viel passiert in diesem Jahr: Er geht zur Aufnahmeprüfung für die "Oberschule", er erlebt mit, wie Herthas Vater, zwölf Jahre nach Ende des Krieges als "Spätheimkehrer" nach Hause kommt. Robert bekommt von seinem Vater ein Ziegenlamm geschenkt und soll sich darum kümmern. Aber er weiß, der Vater hat vor, das Lamm Pfingsten zu schlachten. Schließlich wird Robert in den Sommerferien zur "Luftveränderung" auf eine Nordseeinsel geschickt. "Auf der Insel geht die Welt anders herum", schreibt er nach Hause. Auf Umwegen spürt er die Lust auf das Leben wachsen.

 

Books on Demand GmbH; ISBN 3833418036; Einband Klaus Steffens; ab 12; 173 S.

Die Reise zum Meer

 

Was ist Liebe? Für Malte war das bisher klar. Liebe ist, was er für Kathrin empfindet. Aber dann begegnet er in den Ferien Bettina und ihrer Familie. Seit ihrer Geburt kann sich Bettina nicht selber bewegen. In allem ist sie auf die Hilfe anderer angewiesen. Ihre Eltern und ihr Bruder sind Tag und Nacht für sie da und stellen viele eigene Lebensansprüche zurück. Ist das Liebe? Woher kommt diese seltsame Faszination, die von Bettina ausgeht? Malte begreift: Es ist Bettinas Lebenswille, der für sie einnimmt. Ihr Optimismus steckt an und verändert jeden - auch Malte ...

 


Auszeichnungen:

* Buch des Monats der Volkacher Akademie für Kinder- u. Jugendliteratur
* ausgezeichnet mit dem "Nettetaler Eselsohr"

 

Books on Demand GmbH; ISBN 978-3833470806; Einband Klaus Steffens; ab 13/14; 136 S.

Ein Sommer, ein Anfang

 

Nele und Martin begegnen sich zum ersten Mal kurz nach Öffnung der deutsch - deutschen Grenze. Jahre später, 1994 - jetzt sind sie sechzehn - treffen sie sich zufällig wieder und diesmal ist vieles anders. Es knistert, wenn sie zusammen sind. Aber da sind auch Unterschiede: Nele, das Mädchen aus dem Westen, schwebt gern über den Wolken. Martin, der Junge aus dem Osten, ist eher vorsichtig und zurückhaltend. Mit dem Rad fahren sie von Niedersachsen nach Mecklenburg-Vorpommern. Was ist stärker, ihre Neugier aufeinander oder ihre Vorurteile?

 

 

Das Buch erschien zuvor im Ravensburger Verlag unter dem Titel "Grenzgänger".

Books on Demand GmbH; ISBN 978-3839194683; Einband Klaus Steffens; ab 13/14; 132 S.