Spielfilm "Kopfüber":

Der 10jährige Sascha ist ein sehr aufgeweckter Junge, der manchmal nicht so recht weiß, wohin mit seiner Energie – Probleme sind da vorprogrammiert. Immer verlassen kann er sich eigentlich nur auf seine beste Freundin Elli, mit der er gemeinsam Abenteuer erlebt. Langsames Vertrauen entwickelt er auch zu Frank, seinem Erziehungsberater. Als auf dessen Initiative hin bei Sascha ADHS diagnostiziert wird ändert sich Sascha von heute auf morgen, was vor allem Elli gar nicht gefällt. Die Erzählung aus Saschas Perspektive überzeugt durch die bis ins Detail recherchierte Darstellung der Lebenswelt eines an ADHS erkrankten Jungen, der von Marcel Hoffmann wunderbar verkörpert wird. Die Krankheit und der Umgang damit stehen im Mittelpunkt des Films.

 

Einen wichtigen Stellenwert räumt der Film vor allen Dingen der Freundschaft zwischen Elli und Sascha ein. Durch sein außergewöhnliches und hochaktuelles Thema und die sensible Erzählung lädt der Film sowohl Kinder, Jugendliche als auch Erwachsene zum Nachdenken ein.

 

„Kopfüber. Kopfunter" heißt der Roman er der Kinder- und Jugendbuchautorin Anja Tuckermann, auf dem der Kinder-/Jugendfilm von Regisseur Bernd Sahling basiert. Der Roman ist aus der Sicht des Mädchens Elli geschrieben. Sascha wiederum spielt in dem Film die Hauptrolle. „Kopfüber" wurde von der Deutschen Film- und Medienbewerbung mit dem Prädikat wertvoll ausgezeichnet.


Die Lektüre des Romans „Kopfüber. Kopfunter" bzw. die Lesung von Anja Tuckermann aus
dem Buch können die Schülerinnen und Schüler mit einem Kinobesuch ergänzen.


www.kopfüber-derfilm.de
www.fbw-filmbewertung.com