Augenblicke und Rückblicke 2015:

Schülerinnen und Schüler des dritten Jahrgangs der Wilhelm-Henneberg-Schule in Weende haben die Autorin Lena Feuerstein interviewt. Wie sie lebt, weshalb sie über ein gehörloses Mädchen schreibt und welches Projekt in ihrem Schreibtisch schlummert, haben die Kinder gemeinsam mit Andreas Goos vom Stadtradio Göttingen in Erfahrung und in Form gebracht. In der Radiosendung geht es aber nicht nur um das Thema Anderssein in den Büchern von Lena Feuerstein.

 

Neben dem Interview mit der Autorin haben die Kinder ihre eigenen Geschichten (Teil 1, Teil 2) darüber verfasst, wie sie sich das Anderssein vorstellen.

Wieder einmal fanden an der Thomas-Mann-Schule in Northeim Lesungen für fast alle Schülerinnen und Schüler statt: Drei Autorinnen - Beate Dölling, Antje Wagner und Nikola Huppertz - lasen vor den Klassen fünf bis zehn aus ihren Werken vor. Neben den vorgelesenen Inhalten gaben die Autorinnen noch viel Interessantes über sich preis, zum Beispiel woher sie ihre Ideen bekommen, wie ihr Alltag aussieht und wie man Autor werden kann.

 

Hier geht's zum Filmchen auf Facebook!

18 Schülerinnen und Schüler und eine Lehrerin der Grundschule an der Sieber in Hattorf am Harz waren begeistert von der Lesung mit Arne Rautenberg am 12. November!

 

In Briefen haben sie sich bedankt sowie aus dem Nähkästchen geplaudert und von ihren eigenen schriftstellerischen Plänen, Lieblingsbüchern, Gegenteiltagen, Mützenfalschrumtagen und Hobbys erzählt...

Lyrik abgestaubt!

 

Der Autor und Künstler Arne Rautenberg aus Kiel kündigte an, mit seinen Werken die Lyrik aus ihrer verstaubten Ecke herauszuholen, in die sie oft gesteckt wird.

 

Er hat damit nicht zu viel versprochen - behauptet die Lehrerin. In seiner Lesung am 12. November in der Aula der KGS Gieboldehausen zeigte er den Schülerinnen und Schülern der 9e, 9f und 10e, …

 

… dass Lyrik mehr kann als nur reimen,

… dass Wörter Inhalte buchstäblich „formen“ können,

… dass Gegensätzliches zusammengebracht etwas völlig Neues ergibt...

Am 9.  November kam der Kinderbuchautor Jens Rassmus zu Besuch in die Grundschule in Hedemünden. Die 1. Klasse und die beiden 2. Klassen versammelten sich dafür im Smartboardraum. Das war auch gut so, denn Herr Rassmus las nicht nur aus seinem Buch "Kann ich mitspielen?", sondern er zeigte die Bilder im großen Format.

 

Da Herr Rassmus auch Illustrator ist, fiel es ihm nicht schwer, parallel zur Entwicklung der Geschichte ein Bild auf eine Flipchart zu zeichnen.

Am 9. November war die Autorin Nikola Huppertz zu Gast an der Bonifatiusschule I in Göttingen. Sie las den Schülerinnen und Schülern aus ihrem Buch "Hundeglück muss man haben" vor. Mit großer Begeisterung verfolgten die 4. Klassen die Geschichte von Janne und Emil.

 

Im Anschluss an die Lesung durften die Kinder noch Fragen stellen und sie bekamen abschließend von Frau Huppertz sogar Autogrammkarten. Das war eine tolle Lesung!

Alice ist nicht adoptiert, stammt auch nicht aus der Mongolei. Die Protagonistin hat das Down-Syndrom, ist direkt, emotional und selbstbewusst und zieht den Zuhörer schnell in ihren Bann.

 

Für ihre Zwillingsschwester Zoe manchmal ganz schön anstrengend...

Die den Kindern sehr zugewandte Autorin Ulrike Kuckero las am 11. November einer interessierten Zuhörerschaft aus 5b und 6a einen ersten Teil aus ihrem Roman „Alice im Mongolenland“ vor. Was dann alles noch passiert, wenn Alice während des Familientrips in der Mongolei verlorengeht, erfuhren die beiden Klassen im Deutschunterricht.

Schülermeinungen aus der Hainbergschule über eine Lesung von Beate Dölling

 

In der Hainbundschule in Göttingen fanden zwei Autorenlesungen für die 3. und 4. Klassen statt.

Lena Feuerstein las aus "Piatag" und Beate Dölling aus "Luisa und der Austauschschüler".

 

Was sie (Beate Dölling) uns vorgelesen hat, war sehr toll und spannend. Witzig war es auch. Schön, dass sie Zeit hatte für uns und für Autogramme. (Metin)

Mir hat das Buch gefallen, weil dort ein Franzose vorkommt und ich Frankreich mag und weil Pauline so lange im Badezimmer war und weil er dann ins Gebüsch pinkeln musste. (Emilia)

Mir hat das Buch gefallen und dass wir Fragen stellen durften. Ich fand alles toll.  (Maresa)

 

Bitte hier weiterlesen!