Marlene Röder:

Marlene Röder, 1983 in Mainz geboren, schreibt seit ihrem 14. Lebensjahr. Sie absolvierte eine Ausbildung als Glasmalerin und beendete 2011 ihr Lehramtsstudium für Förderschulen in Gießen.

 

2010 wurde sie für ihren Jugendroman "Zebraland" mit dem Evangelischen Buchpreis ausgezeichnet; 2012 erhielt sie neben Nils Mohl eines der beiden Kranichsteiner Literaturstipendien für deutschsprachige Nachwuchsautoren. Aus der Jurybegründung:

 

„Marlene Röder wagt sich nach zwei Romanen in ihrem Buch ‚Melvin, mein Hund und die russischen Gurken‘ an eine im Jugendbuch ungewöhnliche Form – an die kurze Erzählung. In Momentaufnahmen verdichtet sie entscheidende Situationen im Leben ihrer Figuren, fängt ihre widersprüchlichen Gefühle, ihre Unsicherheiten oder auch ihre Tollkühnheit ein, erzählt in knapp skizzierenden Sätzen und vor allem zwischen den Zeilen von den unterschiedlichsten Milieus und von Wendepunkten und Entscheidungen, von denen offen bleibt, wohin sie führen werden.“