Bücher von Daniel Höra:

Was wir nicht wollten

 

„Wir haben das nicht gewollt. Wir wollten nur so eine Art Gerechtigkeit und dann ist die ganze Geschichte völlig außer Kontrolle geraten.“

 

Fünf Jugendliche wachsen gemeinsam in einer Wohnsiedlung auf und gehen zusammen durch dick und dünn. Als sie eines Tages ungerechterweise von einer Nachbarin bei der Hausverwaltung angeschwärzt werden, beschließen sie, der Frau einen Schreck einzujagen. Sie entführen ihren geistig behinderten Sohn Bobbo – in der Absicht, ihn vor Einbruch der Dunkelheit wieder nach Hause zu bringen. Heiner jedoch, ein undurchsichtiger Typ, beobachtet und erpresst sie ...


Ueberreuter Verlag, Berlin, 2018 (Neuerscheinung; lieferbar ab 13.07.18); ISBN 978-3-7641-7086-8; Hardcover (auch als eBook), 256 Seiten; ab 14 Jahren; 16,95 € 

Gedisst

 

Etliche Hochhäuser, andauernde Arbeitslosigkeit und Langeweile. An der Bank zwischen Block zwei und drei treffen sich Alex, Schädel, Rocco, Ronny und Debbie und hängen rum. Doch dann wird eine alte Frau überfallen und stirbt später an den Verletzungen. Für alle ist sofort klar: Alex ist der Schuldige.

 

Sein hochgelobtes Jugendbuch-Debut erschien zuerst 2009.

 

ArsEdition, München, 2015 (Nachdruck); ISBN 978-3 845812632; Softcover (auch als eBook), 224 Seiten; 12 - 15 Jahre; 9,99 €

 

Hier geht es zur Leseprobe.

Interesse an Unterrichtsmaterial?

Braune Erde

 

Zwei Familien ziehen ins alte Gutshaus in einem kleinen Dorf in Mecklenburg. Hier ist sonst nichts los und die Neuzugänge sind eine Attraktion. Ben ist fasziniert von Reinhold, dem Anführer der neuen Clique, die einen neuen Gemeinschaftssinn in den Ort bringt und Ben herzlich aufnimmt. Froh über die Ablenkung streift er mit seinen neuen Freunden durch die Gegend. Bis er erfährt, dass die einen Anschlag planen…

 

"Braune Erde" wurde mit mehreren Preisen bedacht.

 

ArsEdition, München, 2013; ISBN 978-3-8458-0335-7; Softcover (auch als eBook), 304 Seiten; ab 14; 8,99 €

 

Hier geht es zur Leseprobe.

Unterrichtsmaterial gibt es beim Hase und Igel Verlag.

Das Schicksal der Sterne

 

Adib und Karl. Der eine ein junger Flüchtling aus Afghanistan, der andere ein alter Mann, der in seiner Jugend aus seiner schlesischen Heimat vertrieben wurde. Beide sind geprägt von den Erlebnissen ihrer Flucht und beide haben Verlust, Angst und Verfolgung kennengelernt. Und trotzdem hat keiner von beiden aufgegeben. In Berlin kreuzen sich die Wege von Adib und Karl.

 

Die Geschichte einer besonderen Freundschaft zwischen zwei Menschen, die ein gemeinsames Schicksal teilen, beginnt ...

 

ArsEdition, München, 2017; ISBN 978-3-8458-2176-4; Softcover, 256 Seiten; ab 14; 9,99 €

 

Hier geht es zur Leseprobe.

Unterrichtsmaterial vorhanden.