Unsere Autor*innen und Illustrator*innen 2021:

Foto: privat

Hans-Jürgen Feldhaus wurde 1966 in Ahaus an der holländischen Grenze geboren. Nach einer Ausbildung zum Druckvorlagenhersteller studierte er an der Fachhochschule für visuelle Kommunikation in Münster, wo er heute als freier Illustrator und Autor lebt.

 

www.hjfeldhaus.de

Jörg Isermeyer wurde 1968 in Bad Segeberg geboren. Er studierte in Göttingen unter anderem Psychologie, Soziologie und Pädagogik, reiste aber viel häufiger als Straßenmusiker quer durch Europa. Im Anschluss an das Studium erhielt er einen Lehrauftrag für Improvisations- und Straßentheater der Georg-August-Universität Göttingen. Jedoch zog Jörg Isermeyer die freie Künstlerlaufbahn einer Universitäts-Karriere vor und lebt heute nach Stationen in Dresden und Berlin als freischaffender Künstler in Bremen.

 

Er ist als  Schauspieler, Regisseur, Theaterpädagoge, Musiker, Komponist und Autor tätig.

 

Für sein Kindertheaterstück „Ohne Moos nix los“ erhielt er den Berliner Kindertheaterpreis 2009. Das Stück wurde im Oktober 2010 am Berliner GRIPS-Theater erfolgreich uraufgeführt. Im Frühjahr 2014 erschien der Jugendroman "Alles andere als normal", der auf dem Theaterstück basiert. Das Buch wurde für den Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreis 2014 nominiert und mit dem Leipziger Lesekompass 2015 ausgezeichnet. Ein weiteres Mal wurde Jörg Isermeyer 2017 für den Jugendroman "Brüllbande" mit dem Leipziger Lesekompass ausgezeichnet.

 

www.boedecker-kreis.de

Lukas Jüliger, geboren 1988, studierte Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg und am ENSAD in Paris. 2013 debütierte er mit der enigmatischen Coming-of-Age-Erzählung „Vakuum“ bei Reprodukt und wurde von der Kritik als vielversprechendes neues Talent gefeiert. 2018 erschien „Berenice“, eine Edgar-Allan-Poe-Adaption im modernen Gewand in der von Isabel Kreitz kuratierten Reihe „Die Unheimlichen“ beim Carlsen Verlag. Mit „Unfollow“ legt Lukas Jüliger seine bislang umfangreichste Arbeit vor.

 

www.lukasjueliger.com

Foto: privat

Fabian Lenk kam 1963 zur Welt und war schon immer ziemlich neugierig und auf der Suche nach Geheimnissen, Rätseln und Verborgenem. Zunächst wollte er Archäologe werden, entschied sich dann jedoch für Journalistik. Bis Ende 2011 war er als Reporter tätig. Parallel begann er mit dem Schreiben von Romanen. 1996 erschien der erste von bisher sechs Romanen für Erwachsene, ab 2001 folgten Kinder- und Jugendbücher, von denen bisher rund 185 veröffentlicht worden sind.

Heute lebt er zusammen mit seiner Frau in der Nähe von Bremen. Fabian Lenk macht übrigens auch Musik. Seine eigenen Songs findet ihr bei YouTube unter "FabiBeat".

 

www.fabian-lenk.de

Foto: Julia Windhoff

Anna Lott schreibt und entwickelt mit großer Leidenschaft Geschichten. Zuvor hat sie als Redakteurin bei Radio Bremen gearbeitet, wo sie noch immer Bücher für Kinder vorstellt. Stets hat sie viel übers Geschichtenerzählen gelernt. Sie hat zum Beispiel Theater-, Literatur- und Erziehungswissenschaft studiert, eine Ausbildung zur Drehbuchautorin und Clownin und ein journalistisches Volontariat im öffentlich-rechtlichen Rundfunk gemacht, bei der Akademie für Kindermedien viel über Animationsfilme erfahren und vor langer, langer Zeit hat sie die Ärmel hochgekrempelt und als Bio-Gemüsegärtnerin gearbeitet.

 

Seit 2014 arbeitet und lebt sie als Autorin und freut sich über die vielen Geschichten, die seitdem vor ihr in die Welt gelangt sind. Neben Lesungen und dem Austüfteln neuer Geschichten arbeitet sie aktuell an dem Drehbuch für die Verfilmung ihres ersten Buches „Luzies verrückte Welt“. Seit Herbst 2019 ist sie außerdem als Dozentin an der Uni Bremen zum Thema „Stoffentwicklung“ tätig.

 

www.annalott.com

Foto: privat

Dr. Volker Mehnert, 1951 in Bad Wildungen geboren, hat viele Jahre als freiberuflicher Journalist, Reiseschriftsteller und Autor in Lateinamerika, Osteuropa und den USA gelebt und ist dort schon früh auf den Spuren Alexander von Humboldts gereist. Seine Bücher befassen sich ebenso mit touristischen, kulturellen und historischen Aspekten wie die Vielzahl seiner Artikel für die Frankfurter Allgemeine Zeitung oder Die Welt am Sonntag.

Annette Mierswa wurde 1969 in Mannheim geboren. Als sie bei ihrer Hochzeit gefragt wurde, welcher Beruf ins Familienbuch eingetragen werden sollte, sagte sie aus tiefster Überzeugung „Schriftstellerin“. Dabei hatte sie zuletzt als Kameraassistentin und in den Bereichen Journalismus, Theater und Malerei gearbeitet. Nach der Geburt ihres zweiten Sohnes setzte sie ihre Ankündigung in die Tat um und bald erschienen „Lola auf der Erbse“ und „Samsons Reise“, gefördert durch ein Stipendium des Deutschen Literaturfonds. Parallel dazu machte sie eine Ausbildung zur Trainerin für poesie- und bibliotherapeutische Gruppen, um die Kinder in Schreibworkshops gut begleiten zu können.

 

 

Ihr größter Wunsch ist es, die Seelen der Kinder zu berühren und weiterzugeben, was ihr im Leben wichtig geworden ist.

 

Annette Mierswa gehört zum Netzwerk der Hamburger Elbautoren.

 

www.annette-mierswa.de

Foto: Till Penzek

Julia Neuhaus studierte Illustration an der HAW Hamburg. Sie hat mehrere Kinderbücher in Deutschland und im Ausland veröffentlicht. Außerdem produziert sie Trickfilme und Kinder-Apps. Sie ist Dozentin unter anderen an der HAW Hamburg und der BTK Hamburg. An verschiedenen Bildungseinrichtungen (HAW Department Soziales, Hamburger Kinderbuchhaus, ISA Schwerin) gibt sie Seminare zum Thema „Rezeption von Bilderbüchern“.

 

Sie lebt mit ihrer Familie auf Hamburg St. Pauli.

 

www.julianeuhaus.de

Foto: privat

Petra Postert, geboren 1970 in Stuttgart, studierte Journalistik, Geschichte und Kunstgeschichte in Eichstätt und Ohio/USA. Danach arbeitete sie als Redakteurin und Autorin für den SWR-Hörfunk. Heute schreibt sie Kinderbücher und Kindergeschichten fürs Radio. Petra Postert lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Düsseldorf.

 

www.boedecker-kreis.de

Gerda Raidt, geb. 1975, studierte freie Grafik an der Burg Giebichenstein Halle sowie Illustration an der HGB Leipzig, wo sie Meisterschülerin von Volker Pfüller war. Seit 2004 arbeitet sie als freie Illustratorin und Autorin. Sie hat bereits zahlreiche Buchprojekte realisiert; bei Beltz & Gelberg erschienen ihre Sachbilderbücher "Die Strasse", "In die neue Welt", "Meine ganze Familie" sowie zuletzt: "Müll. Alles über die lästigste Sache der Welt". Ihr neues Buch "Das ist auch meine Welt. Wie können wir sie besser machen?" erscheint im März 2021.

 

www.gerda-raidt.de

© Jutta Lang

Christoph Scheuring, geboren 1957, studierte katholische Theologie und Philosophie, war mehrere Jahre als LKW-Fahrer im Fernverkehr unterwegs und besuchte die Henri-Nannen-Schule für Journalismus. Als Journalist für DER SPIEGEL, stern und DIE ZEIT hat er mit den Mächtigsten am Tisch gesessen und mit den Machtlosen auf der Straße gelebt. Seine Reportagen wurden mehrfach prämiert, seit 2014 widmet er sich dem erzählenden Jugendbuch. Seine Leidenschaft gehört besonders den Jugendlichen in den Randgebieten unserer Gesellschaft. Als Autor von Jugendromanen schreibt er über das Leben dort, wo es brüchig ist, wo es ausfranst, wo es wehtut. Dort, wo es interessant wird.

 

www.boedecker-kreis.de

Piotr Socha studierte an der Akademie der Bildenden Künste in Warschau. Seither arbeitet der Illustrator, der zu den beliebtesten Cartoonisten Polens gehört, für diverse bekannte Zeitungen und Zeitschriften und illustrierte zahlreiche Bücher. Für sein Sachbilderbuch Bienen erhielt er 2017 den Deutschen Jugendliteraturpreis. Er lebt in Warschau.

 

Piotr Socha auf Facebook

Foto:

Dr. Silke Vry studierte Kunstgeschichte, Archäologie und Volkskunde an den Universitäten in Kiel, Frankfurt am Main und Berlin. Als Studentin hatte sie das große Glück, dass ein Frankfurter Museum eine archäologische Ausgrabung in Jordanien beginnen wollte, und sie sollte vom ersten Spatenstich an mit dabei sein!

 

Später arbeitete sie einige Zeit unter anderen beim Klick! Kindermuseum, als Hamburg-Stadtführerin, als Reiseleiterin für Studien-Kunst-Reisen und beim Museumsdienst Hamburg.

 

Seit mehreren Jahren schreibt sie nun Bücher über Kunst und Archäologie speziell für Kinder und Jugendliche und all jene, deren Entdeckergeist noch nicht so tief eingeschlafen ist, dass er nicht im Handumdrehen wieder wachgekitzelt werden könnte.

 

www.silkevry.com

Foto: Ralf Mager

Tania Witte lebt in Berlin und Den Haag. Sie schreibt, seit sie das Buchstabieren gelernt hat und performt, seit sie die Freude entdeckte, die es macht, Dinge laut auszusprechen.

 

Seit 1999 arbeitet sie als freie Journalistin, Lektorin sowie Film-, Musik- und Literaturkritikerin. Die diplomierte Medienpädagogin und Erwachsenenbildnerin leitet leidenschaftlich gerne Schreibworkshops und Wort-Workshops (Spoken Word/Poetry Slam), liest aus ihren Büchern, hält Vorträge, moderiert Veranstaltungen und leitet Diskussionsrunden.

 

www.taniawitte.de