Bücher von Jörg Isermeyer

Nichts Gutes - außer man tut es

 

Rowina hat die Nase voll! Niemand scheint zu bemerken, dass die Erde den Bach runtergeht. Deshalb beschließt sie,  Klimaaktivistin zu werden. Doch was mit dem Sammeln von Unterschriften für klimaneutrale Energieversorgung an den Haustüren der Nachbarschaft beginnt, endet mit dem Stürmen der Bank, in der Rowinas Vater berufstätig ist.

Gelingt es Rowina und ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern, die Erwachsenen in ihrer heilen Welt des "Greenwashing" zum Nachdenken zu bewegen? 

 

Ein Jugendroman zum Thema Klimaschutz und Umweltaktivismus für 10- bis 12-Jährige;

Unveröffentlichtes Manuskript

Dieses Tier bleibt jetzt hier!

 

Wenn Etta nach Hause kommt, halten die Eltern die Luft an. Denn wenn Etta nach Hause kommt, hat sie ein Tier im Schlepptau. Tag für Tag. Widerrede zwecklos. Was mit einer niedlichen Maus beginnt, auch vor Haarigem und Bissigem nicht Halt macht, endet GROSS. RIESIG. Und in einem riesigen Chaos ...
Claudia Weikert setzt Ettas wahnwitzige Haustiergemeinde ideenreich ins Bild. Sie erschafft überbordende Bilder, die im Duett mit dem Text erzählen und auffordern, das Getier in seinen Verstecken zu entdecken. Ein großer Spaß für wache Kinderaugen und alle, die sich (k)ein Haustier wünschen!

 

Lesungen für ältere Kindergartenkinder und die ersten beiden Grundschulklassen!

 

Beltz & Gelberg, Weinheim, Oktober 2018; ISBN 978-3-407754202; gebunden, 38 Seiten,

3 bis 6 Jahre; 12,95 €

 

Leseprobe

Max' Mütze

 

Max besitzt nicht viel, aber er hat eine wunderschöne Mütze. Die wirft er hoch in die Luft - und wenn sie wieder bei ihm landet, riecht er an ihr: Mal riecht sie nach Straße, mal nach Fußballplatz oder Balkonblumen. Einmal landet Max' Mütze auf dem Kopf eines Vogels und fliegt mit ihm weg. Ein unglaubliche Reise beginnt, eine Reise rund um die Welt - in echt? . oder nur in Max' Kopf? Wie auch immer: Die Reise ist turbulent und toll. Als die Mütze direkt vor Max' Füßen wieder auftaucht, sieht sie ziemlich mitgenommen aus. Wonach sie jetzt wohl riecht?

 

Lesungen für ältere Kindergartenkinder und die ersten beiden Grundschulklassen!

 

Atlantis Verlag, 2016; ISBN 978-3-71520714-8; gebunden, 32 Seiten; 3 bis 6 Jahre; 16,00 €

Alles andere als normal

 

Lukas ist zwölf, total normal und ... stinklangweilig. Findet er. Eigentlich ist das aber ganz okay – bis er Jule trifft. Jule, die auf alles eine Antwort weiß, die Fremden hinterherspioniert und sich dazu die verrücktesten Geschichten ausdenkt. Es ist spannend mit Jule, doch irgendwas stimmt nicht mit ihr. Was genau, erfährt Lukas erst, als die beiden einer Gruppe von organisierten Fahrraddieben auf die Spur kommen und herausfinden, dass Jules Bruder in die Sache verstrickt ist.

 

 

Lesungen für 4. bis 7. Klasse (alle Schulformen)

 

Gulliver von Beltz & Gelberg, Weinheim, 4. Auflage April 2019; ISBN 978-3-407747006; Taschenbuch, 215 Seiten; 10 bis 12 Jahre; 7,95 €

 

Leseprobe / Unterrichtsmaterial für die Klassen 5 und 6

 

* Leipziger Lesekompass 2015, Kategorie 10 bis 14 Jahre

* Nominierung für den deutsch-französischen Literaturpreis 2014

 

Hier geht es zu einer Rezension der AJuM

Die Brüllbande

 

Bastians Traum scheint zum Greifen nah. Nur eine Schaufensterscheibe und das Preisschild mit einer verrückten Zahl darauf trennen Bastian und das großartige Raumschiff. Was tun? Mehr Taschengeld ist nicht drin. Nachdem er David kennenlernt, den Straßenmusiker, hat Bastian eine Idee: Musik auf der Straße! Klasse Sache, blöd nur, wenn man wie Bastian total unmusikalisch ist. Trotzdem üben er und seine Freunde wie verrückt. Doch dann braucht sein Vater plötzlich daheim seine Ruhe und Bastians Traum scheint zu platzen ...

 

Lesungen für 3. bis 5. Klasse (alle Schulformen)

 

Gulliver von Beltz & Gelberg, Weinheim, Juli 2018; ISBN 978-3-407748850; Taschenbuch,

207 Seiten; 8 bis 10 Jahre; 7,95 €

 

Leseprobe / Unterrichtsmaterial für die Klassen 4 und 5

 

* Leipziger Lesekompass 2017, Kategorie 6 bis 10 Jahre

* Shortlist Zürcher Kinderbuchpreis 2017

 

Hier geht es zu einer Rezension der AJuM