Grundschulung für Schulpersonalräte an Gymnasien Teil 1

Online-Grundschulung:

Dienstag, 7. Juli 2020, 09:00 bis 15:00 Uhr

 

Anmeldung: schnellstmöglich per E-Mail unter petra.braband@gew-braunschweig.de

 

Teilnahmebetrag: 25,00 €

 

WICHTIG: Bitte eine Adresse angeben für die Zusendung der Schulungsunterlagen!!!

Inklusion ist ein Menschenrecht – für alle Schüler*innen und in allen Schulen!

 

Presseerklärung anlässlich des Artikels „Göttinger Gymnasium platzt aus allen Nähten“ im „Göttinger Tageblatt“ vom 27.02.2020

 

Am 27.02. berichtete das Göttinger Tageblatt über den Besuch von Ratsmitgliedern der Stadt Göttingen im Otto-Hahn-Gymnasium anlässlich eines „Tages der offenen Tür“. Das Gymnasium hatte seine Türen geöffnet, um einen Einblick in die als prekär wahrgenommene Raumsituation zu gewähren. Neben den Kommunalpolitiker*innen nahm auch Erich Wutschke vom Beirat für Menschen mit Behinderungen das Angebot des OHG wahr.

Herr Wutschke wird in diesem Artikel mit der Aussage zitiert, dass es verständlich sei, dass das OHG die Inklusion ablehne, da sie räumlich nicht umsetzbar sei. Aus der Sicht des GEW-Kreisverbandes stellt sich die Frage: Kann man Inklusion ablehnen?

Laut Artikel 4 der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen wird allen Menschen mit Behinderungen eine diskriminierungsfreie Teilhabe an der Gesellschaft garantiert. Es handelt sich um eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die in Betrieben, Verwaltungen, der Zivilgesellschaft und gerade im Bildungssystem eingelöst werden muss. Daran anknüpfend ist die Inklusion im niedersächsischen Schulgesetz verankert worden. Jede Schule im Land ist inklusiv und in diesem Sinne ist die Inklusion Aufgabe aller in Schule Beschäftigten und aller Schulformen. Man kann also zusammenfassend sagen: Nein, keine Schule kann Inklusion ablehnen!

Inklusive Schule ermöglicht nicht nur die Selbstverwirklichung und gleichberechtigte Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit einer geistigen und körperlichen Beeinträchtigung. Vielmehr ist es die Aufgabe der Schulen, jedem Kind mit seinen individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen gerecht zu werden.

 

Der Konflikt zwischen Anspruch und Wirklichkeit

So viel zur Theorie. In der Praxis sieht die Inklusion allerdings anders aus. Würde man einen Blick in die allgemein bildenden Schulen und vor allem die integrierten Systeme tun, die die Inklusion im engen Sinne zu den größten Teilen schultern, würde man sehr schnell bemerken, dass bereits die personelle Versorgung völlig unzureichend ist. Die Zahl der Stunden für Förderschullehrkräfte, die sich aus dem sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf von Kindern und Jugendlichen ergibt, kann nur zu maximal 75% gewährleistet werden. Die fehlenden 25% müssen in der Folge innerhalb des schulischen Systems kompensiert, und zwar weitgehend ohne fachliche Kompetenz bzw. Fortbildung.

Aber auch der Blick auf die räumliche Ausstattung führt zur Ernüchterung: Viele Göttinger Schulen können die räumlichen Anforderungen an ein inklusives Arbeiten nicht erfüllen oder sind weit davon entfernt. Differenzierungs- und Therapieräume, angemessenes Mobiliar, Rampen und Personenaufzüge, Sitzgelegenheiten außerhalb der Klassenräume – häufig Fehlanzeige! Zudem sind Schulgebäude geprägt von finanziellen Erwägungen und Sparzwang, nicht aber von pädagogischen Überlegungen.

 

Alle Göttinger Schulen sind inklusiv!

Die Göttinger Schulen kämpfen mit den personellen und den räumlichen Bedingungen und jede ist bemüht, dem Anspruch der guten Schule zu erfüllen. Zum schulischen Auftrag gehört aber eben auch, Inklusion zu gewährleisten – in allen Schulformen. Erst dann kann der Anspruch auf das Recht der uneingeschränkten Teilhabe an der Bildung für alle Menschen eingelöst werden. Dieses Recht kann nicht abgelehnt werden. Damit dieses Menschenrecht nicht nur ein Lippenbekenntnis ist, müssen an allen Schulen die Voraussetzungen zur konkreten Umsetzung geschaffen werden. Dementsprechend muss die Stadt Göttingen als Schulträger die Gelingensbedingungen für die gute und inklusive Schule an allen Schulstandorten entsprechend den Bedarfen gewährleisten. Und die personelle Ausstattung? Hier muss das Kultusministerium ran: Die Kolleg*innen fortbilden, Lehrer*innen einstellen – über 100 % hinaus – und Menschen im Lehrer*innenberuf ausbilden! 

Der 1. Mai 2019 in Göttingen

Aufruf des DGB:

Macht mit beim Tag der Arbeit im Netz!

 

Aufgrund der Corona-Pandemie findet der diesjährige Tag der Arbeit nicht auf der Straße, dafür aber umso umfangreicher im Internet statt. Wir rufen dieses Jahr online zu Aktionen der Solidarität auf und begehen den 1. Mai mit einem bundesweiten Livestream sowie einer in der Region Südniedersachsen-Harz gestalteten Online-Demo.

Unter dem Motto „Solidarisch ist man nicht alleine!“ rufen wir mit vielen Online-Mitmach-Aktionen Menschen dazu auf, gemeinsam digital für Solidarität und soziale Gerechtigkeit zu demonstrieren. Auch im öffentlichen Raum werden durch dezentrale Kreide-Malaktionen gewerkschaftliche Forderungen sichtbar sein.

Beteiligt Euch an den bunten gewerkschaftlichen Aktivitäten - lasst uns zusammen gerade in dieser schweren Zeit nach vorne gehen! Hier könnt Ihr euch einbringen:

  • Unter der Webadresse www.dgb.de/erstermai wird es am 1. Mai ab 11 Uhr einen mehrstündigen Live-Stream zum Tag der Arbeit geben mit Musikern, Comedians, Talks und Interviews sowie Solidaritätsbotschaften aus ganz Deutschland. Aus unserem Bezirk Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt steuern wir zu diesem Stream einen Videoclip mit einer Rede bei, die von hundert Menschen gehalten wird.
  • Bereits seit dem 20.04.2020 ist in unseren Online Kanälen (Facebook, Twitter und YouTube) ein Online-Countdown zum 01. Mai eingerichtet. Teilt gerne diese Beiträge und lasst uns gemeinsam Reichweite schaffen! Die Links zu unseren Online-Kanälen findet ihr am Ende dieser Mail.
  • In zahlreichen Videobotschaften bringen Menschen unter dem #SolidarischNichtAlleine zum Ausdruck, was Solidarität für Sie bedeutet. Beteiligt euch online und steuert dezentral Kommentare, Videos und Fotos unter dem Hashtag dazu! Schilder zum Selbstausdrucken gibt es hier: https://www.dgb.de/-/xUP
  • Unser Jugendbündnis aus Göttingen plant eine Live-Online-Demo ab 16 Uhr bei YouTube für die ganze Region. Das Programm[1] hierzu sowie- der Link zum Youtube-Kanal[2] befindet sich bereits jetzt auf der Home page und der Facebook-Seite des DGB Südniedersachsen-Harz. Es erwartet uns ein bunter und innovativer Mix aus historischem, Rückblick, Redebeiträgen und Berichten von Arbeitskämpfen, gemischt mit Kunst und Musik. Außerdem werden während der Demo zeitgleich gemeinsam politische Forderungen an Verantwortliche gestellt werden. Es wird damit auch vor dem Bildschirm die Möglichkeit geben, direkt aktiv zu werden.
  • Aufruf zur Kreidemalaktion am Vortag des 1. Mai: Ob auf dem Dorf, oder in der Stadt, lasst uns öffentliche Plätze, eigene Viertel mit gewerkschaftlichen Forderungen versehen! Alle sind aufgerufen am 30. April auf öffentlichen Plätzen sowie im eigenen Viertel mit Kreide Eure Botschaften festzuhalten. So kann der Feierabend-Spaziergang genutzt werden um auch in Corona-Zeiten am Tag der Arbeit auf der Straße mit unseren Forderungen präsent zu sein und gleichzeitig verantwortungsbewusst Menschenansammlungen zu vermeiden.
  • Auch 1. Mai-Gottesdienste sind pandemiebedingt dieses Jahr leider nicht möglich. Alternativ hat das Haus kirchlicher Dienste in Zusammenarbeit mit dem DGB Göttingen eine Sammlung von Texten zusammengestellt, die sich mit dem Thema Solidarität befassen: www.erstermai-kirche.de
  • Zu finden sind die Aktivitäten des DGB-Bezirks Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt auf der Webseite https://niedersachsen-bremen-sachsenanhalt.dgb.de/1-mai-2020 sowie auf den Profilen in den sozialen Medien (www.facebook.com/DGBniedersachsen, www.twitter.com/dgb_nds, www.twitter.com/DGBSAN, www.facebook.com/DGBSuedniedersachsenHarz/).

    [1] Programm der Live-Demo: https://suedniedersachsen-harz.dgb.de/-/WGx

    [2] Youtube-Kanal für die Live-Demo: https://www.youtube.com/channel/UCHCNJrV2R3_aUxvFdCz5uFQ

    Wir freuen uns darauf, unseren Tag mit Euch wieder zahlenkräftig – dieses Mal online –zu gestalten!

 

Der GEW-Kreisverband Göttingen und AUGENHÖHEcommunity e.V. laden ein zur: 

 

 

Film&Dialog-Veranstaltung

AUGENHÖHEmachtSchule

 

 

 

 

Wie können Schulen aussehen, die der Unterschiedlichkeit der Kinder gerecht werden?

Was und wie sollten Kinder lernen, um in einer unbestimmten Zukunft ein gutes Leben führen zu können?

Wie kann Selbstorganisation und selbstbestimmtes Lernen in Schule gut funktionieren?

 

Wir zeigen den Film AUGENHÖHEmachtSchule (65 Min.), in dem ganz verschiedenen Schulen vorgestellt werden, die eigene Antworten auf diese Fragen gefunden haben. Anschließend möchten wir einen Dialog mit allen Beteiligten (im Format ‚World-Café‘) anstoßen.

 

Termin

Donnerstag, 05.03.2020, 16:00 bis 19:00 Uhr 

(inkl. Getränke und Snacks)

   

Ort

Georg-August-Universität Göttingen 

Lehrerinnen- und Lehrerzimmer, Raum 0.120

Waldweg 26

37073 Göttingen 

   

Veranstalter 

Kompetenzzentrum Universität Göttingen – 

Netzwerk Lehrkräftefortbildung

Zielgruppe

Lehrerinnen und Lehrer, Lehramtsstudierende, Schülerinnen und Schüler, Schulleiterinnen und Schulleiter, Eltern – und alle anderen, die an Veränderung in Schule und Bildung interessiert sind

Moderation

Vanessa Christoffers-Trinks, Daniella Cunha-Teichert, Susanne Neunes und Torben Mau

 

 

Wir bitten um eine Anmeldung für die kostenlose Veranstaltung bis zum 27.02.2020 per E-Mail unter info@gew-goettingen.de

Kino-Gutschein für DIE KINDER DER UTOPIE

 

Dank einer Kooperation mit dem Kino Lumière bekommen GEW-Mitglieder den Eintritt für den Film DIE KINDER DER UTOPIE günstiger! Bei Vorlage dieses Schreibens (als Ausdruck, auf dem Mobiltelefon …) oder des Mitgliedsausweises zahlst Du als GEW-Mitglied 4 € weniger.

 

Wann: Montag, 10. 02.2020, 19:30 Uhr

Wo: Kino Lumière, Göttingen

 

Nach der Filmvorführung gibt es die Möglichkeit zur Diskussion.

 

Weitere Informationen gibt es hier:

www.lumiere.de oder www.diekinderderutopie.de

Urlaubsgrüße vom Schreibtisch

 

Wir unterstützen die Postkartenaktion unseres Landesverbandes!

Postkarten finden Sie in Ihrer aktuelle E&W.

Postkarten erhalten Sie außerdem in unserer Geschäftsstelle in der Weender Landstr. 6 in Göttingen.

Alle Karten, die in unserer Geschäftsstelle abgegeben werden, werden frankiert und verschickt.

Die Qualität der Schullandschaft braucht Zeit:

 

Keine Hauruck-Schließung von Schulstandorten!

 

Zweifellos stellt die Fusion der beiden Landkreise Osterode am Harz und Göttingen eine Chance dar: gemeinsam über die Zukunft des Großkreises nachzudenken, ihn zukunftsorientiert zu entwickeln und tragfähige Strukturen aufzubauen. Dies gilt für alle Bereiche des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens und ganz besonders für die Bildungslandschaft im ländlichen Raum. Im zeitlichen Umfeld der Kreisfusion gab es eindeutige Aussagen: Die Schulen des neuen Großkreises sollen sich in Ruhe entwickeln, man werde beobachten und insbesondere die Qualität des schulischen Angebotes nachhaltig entwickeln. Für alle Schülerinnen und Schüler solle ein umfassendes Bildungsangebot bereitgehalten werden, ob im Vorharz, im Untereichsfeld oder im Umfeld von Göttingen.

 

Diese Aussagen müssen angesichts der jüngsten schulpolitischen Entwicklung infrage gestellt werden. Am 22. Februar 2018 behandelte der Schulausschuss des Landkreises Göttingen eine Beschlussvorlage der Kreisverwaltung, die vorsah, die Oberschule Hattorf zum 1. August 2018 zu schließen bzw. mit der Oberschule Herzberg zu fusionieren. Anlässe boten zum einen eine Elternbefragung aus dem Jahr 2017 in den Grundschulen für die Jgst. 1 bis 4 und zum anderen die bevorstehende Pensionierung des Hattorfer Schulleiters. Im Rahmen der Befragung wurde u.a. erhoben, welche Schulen bzw. Schulformen die genannten Eltern für ihre Kinder bevorzugen würden.

 

Die Sitzung des Schulausschusses war gekennzeichnet durch die Proteste der Hattorfer Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen, die eindeutig gegen die Pläne der Verwaltung und gegen den Antrag der Mehrheitsfraktion aus SPD, Grünen und den Freien Wählern Stellung bezogen. Das Göttinger Tageblatt sprach von 200 Protestierenden, die den Sitzungssaal im Kreishaus und die Vorhalle füllten. Angesichts der Wucht des Protestes und der Kurzfristigkeit der Entscheidung, die auch die anderen Fraktionen und Mitglieder des Schulausschusses überraschte, konnte sich die Mehrheitsfraktion nicht durchsetzen: Aufgrund der Unterstützung der Vertreter*innen der Interessenvertretungen und der Personengruppen stimmte eine Mehrheit des Kreisschulausschusses gegen die Vorlage der Verwaltung sowie gegen den Antrag der Mehrheitsfraktion, der lediglich eine zeitliche Verzögerung der Schulschließung um ein Jahr vorsah. In einer weiteren Abstimmung entschied sich die Mehrheit des Schulausschusses für einen Antrag, die OBS Hattorf fortzuführen sowie die Schulleitungsstelle erneut auszuschreiben.

 

Die Auseinandersetzung und der Beschluss im Kreisschulausschuss machen deutlich, dass kurz nach der Kreisfusion und ohne einen umfassenden Diskussionsprozess mit allen Beteiligten die regionale Schullandschaft in Frage gestellt wird. Dieser Eindruck wird noch verstärkt durch den Hinweis des Vertreters der Kreisverwaltung, Herrn Kreisrat Marcel Riethig, dass auch andere Schulstandorte zur Disposition zu stellen seien, und zwar die OBS Badenhausen sowie die OBS Bad Sachsa.

 

Angesichts der herausragenden Leistungen, die die Schulen als kulturelle Mittelpunkte in der Fläche, der ortsnahen Bildung und als Orte der Inklusion erbringen, ist das Vorgehen des Landkreises schlichtweg abzulehnen. Zwar liefert die vorliegende Elternbefragung durchaus belastbare Zahlen über die Anwahl von Schulformen in der Region. Diese müssen aber im Einzelnen umfassend betrachtet und geprüft werden. Das Vorgehen, in einer Hauruck-Aktion die Axt an den gewachsenen Strukturen anzusetzen, kann jedoch nur an den Menschen und den Bedarfen vor Ort vorbeigehen. Der neue Großkreis hat Besseres verdient! Zudem bleibt ein verheerender Eindruck zurück: Sind vor der Fusion leere Versprechungen gemacht worden?

 

Die GEW-Kreisverbände Göttingen und Osterode am Harz unterstützen die Position der betroffenen Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen ausdrücklich. Beide Kreisverbände fordern:

 

- Der Mehrheitsbeschluss des Kreisschulausschusses vom 22. Februar 2018 muss durch den Kreistag als bindend anerkannt werden.

- Alle beteiligten Personengruppen, Vertreter*innen von Interessenvertretungen und Parteien müssen in den Prozess der Schulentwicklungsplanung für den gesamten Landkreis Göttingen eingebunden werden.

- Die Ergebnisse des Planungsprozesses sind mit Weitblick und mit größtmöglicher Transparenz in das Schulentwicklungskonzept des Landkreises zu integrieren.

- Die Schulentwicklungsplanung des Landkreises muss im Austausch mit der Stadt Göttingen stattfinden, um eine nachhaltige Entwicklung in der gesamten Region zu ermöglichen.

- Erst am Ende des Prüfungs- und Beurteilungsprozesses darf die Frage nach Standorten, Schulaufhebungen, teilweise oder vollständiger Nutzungsänderung, Stilllegung oder Veräußerung von bislang für Schulen genutzten Immobilien stehen.

 

Um die Forderungen zu untermauern, rufen beide GEW-Kreisverbände mit den Elternvertreter*innen der betroffenen Schulen zur Teilnahme an der Demonstration am 06. März um 14:30 Uhr in Göttingen (vor dem Kreishaus) auf.

 

Mit kollegialen Grüßen

 

gez. Elke Moeken

1. Vorsitzende 

 

Hier können Sie den Text als PDF downloaden!

"Digitale Bildungsrevolution" im Klassenzimmer:

 

Wie viel ist dran am Heilsversprechen?

 

Informations- und Diskussionsveranstaltung

 

Wann: Montag, 28. Mai 2018, 14:00 - 17:30 Uhr

Wo: Tagungszentrum an der Sternwartae, Geismar Landstraße 11 b, Göttingen (Lageplan

Kosten: GEW-Mitglieder und Studierende kostenfrei, Interessierte 10,00 €

 

Das Schlagwort „Digitalisierung der Bildung“ prägt landauf und landab die aktuellen bildungspolitischen Debatten. Mit der „Industrie 4.0“ soll nun endlich die „Schule 4.0“ kommen! Und auch die niedersächsische Große Koalition, insbesondere Herr Tonne als niedersächsischer Kultusminister, hat Großes vor: Mit Bundesmitteln im Rücken und dem Hasso-Plattner-Institut Potsdam im Boot möchte man den großen Wurf wagen und alle Schulen neben einer hinreichenden Netzanbindung auch eine „Niedersächsische Bildungscloud“ anbieten.

 

Unbeantwortet ist jedoch die Frage, inwieweit digitale Medien den Unterricht mit Blick auf Fachinhalte, Kompetenzen und vor allem auf die Persönlichkeitsbildung der Schüler*innen wirklich bereichern – oder vom Kern des individuellen Bildungsprozesses ablenken. Wie lässt sich aber das Ziel der Mündigkeit in einer digitalisierten Welt erreichen?

 

Deutlich zeichnen sich dagegen die Folgen für den Arbeitsplatz Schule ab: Es fallen Unmengen von personenbezogenen und Prozessdaten an, die ohne Weiteres gespeichert und ausgewertet werden können. Spätestens die aktuelle Diskussion um den sorglosen Umgang mit den Kund*innendaten bei Facebook macht die Dringlichkeit dieses Problems mehr als deutlich.

 

Der Göttinger Kreisverband der GEW stellt diese wichtigen Fragen für die Zukunft der schulischen Bildung in den Mittelpunkt der Informations- und Diskussionsveranstaltung.

 

Ablauf:

Nach einer kurzen Begrüßung wird Ralf Lankau, Professor für Mediengestaltung und Medientheorie an der Hochschule Offenburg, einen Vortrag zum Thema halten. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu Nachfragen und Diskussion.

Abschließend wird Thomas Dornhoff, Mitglied des Schulhauptpersonalrats beim Niedersächsischen Kultusministerium, in einem kurzen Referat die aktuelle Entwicklung im Land Niedersachsen in den Blick nehmen und zudem die Frage nach den Mitgestaltungsmöglichkeiten in Bezug auf den Einsatz digitaler Medien in Schule nachgehen.

 

Nach der Abschlussdiskussion lädt der Kreisverband zu einem „Feierabendbier“ (alkoholisch und alkoholfrei) für Gespräche in kleiner Runde ein.

Meine Stimme trägt mich

 

Einführung in Stimm- und Sprechtraining

 

Fortbildung

für Lehrkräfte, Pädagog*innen und alle anderen Interessierten, bspw. Mitglieder der Hochschulgruppe

 

Wann: Donnerstag, 23. und 30. August 2018, 17:00 - 20:00 Uhr

Wo: GEW Kreisverband Göttingen, Weender Landstraße 6, Göttingen, 5. Stock

 

Lehrer*innen und Erzieher*innen haben häufig mit Belastungserscheinungen der Stimme zu tun. Daher ist eine tragfähige Stimme für den Berufsalltag von großer Wichtigkeit.

 

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.

Wir bitten um schriftliche Anmeldung bis Donnerstag, 16. August 2018.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Aktuelle Termine

26.06.2018: Besuch des Vorstands bei Dr. Gabriele Andretta, SPD-Landtagsabgeordnete und Präsidentin des Niedersächsischen Landtags. Gesprächsthema im Wahlkreisbüro in Göttingen war die Arbeitszeit der Lehrkräfte: * Runter mit der Arbeitszeit, rauf mit den Anrechnungsstunden; * Wiedereinführung der Altersermäßigung; * A12/E11 A13/E13; * Zwangsteilzeit für sozialpädagogische Fachkräfte und Therapeut*innen beenden

 

25.08.2018: Zukunftskongress in Hannover: GEW. Weiterdenken!

 

13.09.2018: Bei der Demostration in Hannover werden ebenfalls die aktuellen Forderungen der GEW im Rahmen des Protests gegen Mehrarbeit artikuliert

 

19.03.2019: Delegiertenversammlung des KV Göttingen, Best Western Hotel am Papenberg

Am 13. September befasst sich der Landtag erstmals mit dem Haushaltsplan für das Jahr 2019. Damit wird der finanzielle Rahmen abgesteckt für:

 

* Arbeitszeit * Altersermäßigung * Zwangsteilzeit * Besoldung

 

Wenn wir jetzt nicht präsent sind, entscheidet die Politik ohne uns.

Es geht darum, die Landesregierung daran zu erinnern, ihre Aufgaben zu erledigen und ihre Versprechen einzulösen. Zur Haushaltsklausur der Landesregierung im Juni hatten wir den Ministerpräsidenten, den Kultus- und den Finanzminister vorgewarnt, dass unser Protest energischer werden würde. Jetzt wollen wir am Ort des Geschehens nachlegen:

 

Protestzug: 15:00 Uhr vom Schützenplatz

Kundgebung: 16:00 Uhr am Landtag (Platz der Göttinger Sieben)

 

ACHTUNG: Neue Abfahrtszeiten

 

Der Kreisverband Göttingen musste auf Grund einer Bahnbaustelle umdisponieren.

Es werden folgende zwei Möglichkeiten angeboten, nach Hannover zu fahren:

 

Anfahrt zur Demonstration:

 

13:45 Uhr

Abfahrt eines Busses vom Busbahnhof in GÖ (hinter der Zoologie)

Anmeldung im Büro möglichst sofort,

spätestens bis Mittwoch, 12.09.2018, um 12:00 Uhr,

Rückfahrt ab 17:30 Uhr

 

oder

 

13:01 Uhr

Metronom GÖ-H, Ankunft 14:23 Uhr,  Rückfahrt bitte Fahrplan beachten

* Fünf Personen fahren mit einem Niedersachsen-Ticket.

* Niedersachsen-Tickets liegen in der Geschäftsstelle des GEW-Kreisverbandes (Adresse in der            Signatur) vor und können zu den Geschäftszeiten (s. o.) abgeholt werden. Bei der Anmeldung gebt    bitte die Namen der Mitfahrer*innen an. Hilfreich wäre eine E-Mail vorab, in der ihr mitteilt, wann ihr

  die Karte abholen möchtet.

Spätester Abholtermin der Fahrkarten ist Mittwoch, 12.09.2018, um 12:00 Uhr

 

Wichtiger Hinweis:

Diejenigen, die die Zugtickets nicht im Vorfeld über die Geschäftsstelle organisiert haben, können selbstverständlich privat Niedersachsen-Tickets kaufen und anschließend nach Vorlage der Quittung und der Namen der Mitfahrer*innen den Kaufpreis zurückerstattet bekommen.

 

Geben wir der Landespolitik ein deutliches Zeichen, dass gute Bildung nur bei guten Arbeitsbedingungen gelingen kann! Wir freuen uns auf euch!

 

Elke Moeken

1. Vorsitzende

Aufruf zur Demonstration am Donnerstag, 13. September 2018, in Hannover:

 

„Es reicht! Nicht unter diesen Arbeitsbedingungen!“

Grundschulung Personalräte

An alle Schulpersonalräte an den Schulen in Stadt und Landkreis Göttingen:


Das neu gefasste Personalvertretungsgesetz enthält etliche grundlegende Änderungen. Diese
Schulung richtet sich deshalb an alle Personalräte, nicht nur an neu gewählte!
Sie vermittelt Kenntnisse, “die für die Tätigkeit im Personalrat erforderlich sind.” (NPersVG, §37,
Abs. 1, Satz 2; in Verbindung mit §40).


Wann: Freitag, 16.11.2018, 09.30 bis 15.30 Uhr
Wo: Hotel Sachsenross, Obere Dorfstr. 32, 37176 Nörten-Hardenberg / Lütgenrode


Tagungsgebühr inkl. Material: 60,00 € (bei Tagungsbeginn zu entrichten)
Referentinnen: Ingrid Burmeister (Mitglied im Schulbezirkspersonalrat) und
Elke Moeken (Mitglied im Schulbezirkspersonalrat)


Themenschwerpunkte:
* Aktuelles aus dem SBPR
   Unterrichtsversorgung
   Rückübertragung dienstrechtlicher Befugnisse an die Behörde
   Pädagogische MitarbeiterInnen an Grundschulen und Vertretungslehrkräfte:
   Verfahren der Meldung von Personalmaßnahmen und Mitbestimmung
* Arbeits- und Gesundheitsschutz (AuG)
   Aufgaben des Personalrats im AuG
   Verfahren bei Krankmeldung
   Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)
* Dienstvereinbarung für den Umgang mit Suchtproblemen
   Vorstellung von Sabine Gessert-Eggert, Suchtbeauftragte in der NLSchB


Mit kollegialen Grüßen
Elke Moeken

 

Hier finden Sie die Informationen zum Downloaden - mit Anmeldung und Entsendungsbeschluss:

20. November 2018

 

Stellungnahme der GEW-Kreisverbände Göttingen und Osterode a. H.


„Schulentwicklungsplan Landkreis Göttingen 2018 - 2021 für die allgemein bildenden Schulen in Trägerschaft des Landkreises Göttingen bezogen auf den Bereich der Sekundarstufe I“


Sehr geehrte Damen und Herren! Sehr geehrter Herr Riethig!


Die Landesverband der GEW hat die Entscheidung des Landes, die Pflicht der Schulträger zur Aufstellung eines Schulentwicklungsplanes aus dem Niedersächsischen Schulgesetz (§ 26) zu streichen und die entsprechende „Verordnung zur Schulentwicklungsplanung“ zum 31. Januar 2010 auslaufen zu lassen, kritisiert und seitdem das Land beständig dazu aufgefordert, das Planungsinstrument wieder im Schulgesetz zu verankern. Vor diesem Hintergrund einer fehlenden Verankerung auf Landesebene begrüßen die GEW-Kreisverbände Göttingen und Osterode a. H., dass sich der Kreis Göttingen als Schulträger entschieden hat, einen Schulentwicklungsplan vorzulegen und diesen in der Zukunft fortentwickeln zu wollen, um die regionale Schullandschaft nachhaltig zu gestalten.

 

Die vollständige Stellungnahme findet sich hier!

Einladung des Bezirksverbands Braunschweig zur

 

Grundschulung für Personalräte Teil 3 und 4

 

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

ich möchte Euch zu einer 2-tägigen Schulung einladen, die Kenntnisse vermittelt, “die für die Tätigkeit im Personalrat erforderlich sind” (NPersVG §37 Abs. 1 Satz 2; in Verbindung mit § 40). Einen Anspruch auf eine Grundschulung haben alle neu gewählten Mitglieder der Schulpersonalräte oder Mitglieder, die in dieser Wahlperiode noch an keiner Grundschulung
teilgenommen haben.


Datum: Donnerstag, 07.03.2019, 10.00 Uhr, bis Freitag, 08.03.2019, 15.00 Uhr (mit Übernachtung)
Ort: Hotel Internationales Haus Sonnenberg, Clausthaler Str. 11, 37444 St. Andreasberg,

Tel. 05582 9440, E-Mail info@sonnenberg-international.de
Leitung: Petra Braband, Uwe Riske
Kosten: 150,00 € (mit Übernachtung)

 

Die Kosten werden bei Beginn der Veranstaltung von jeder/m Teilnehmer/in in bar erhoben und über den Reisekostenantrag später von der NLSCHB erstattet.


Themen:

Personalversammlungen
Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)
Grundlagen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes
Sonderurlaub
Gremien der Schule – wer darf was?
Weisungsrecht / Aufgaben und Grenzen von
Schulleitungshandeln

 

Mit kollegialen Grüßen
Sönke Volkmann
Vorsitzender

 

Anmeldung unter http://www.gew-bvbs.de/index.php/personalrat/schulungen

Einladung des Bezirksverbands Braunschweig zur

 

Grundschulung für Personalräte Teil 1 und 2

 

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

ich möchte Euch zu einer 2-tägigen Schulung einladen, die Kenntnisse vermittelt, “die für die Tätigkeit im Personalrat erforderlich sind” (NPersVG §37 Abs. 1 Satz 2; in Verbindung mit § 40). Einen Anspruch auf eine Grundschulung haben alle neu gewählten Mitglieder der Schulpersonalräte oder Mitglieder, die in dieser Wahlperiode noch an keiner Grundschulung
teilgenommen haben.


Datum: Donnerstag, 21.02.2019, 10.00 Uhr, bis Freitag, 22.02.2019, 15.00 Uhr (mit Übernachtung)
Ort: Hotel Internationales Haus Sonnenberg, Clausthaler Str. 11, 37444 St. Andreasberg,

Tel. 05582 9440, E-Mail info@sonnenberg-international.de
Leitung: Kathleen Bosse, Harald Seeger
Kosten: 150,00 € (mit Übernachtung)

 

Die Kosten werden bei Beginn der Veranstaltung von jeder/m Teilnehmer/in in bar erhoben und über den Reisekostenantrag später von der NLSCHB erstattet.


Themen:

Einführung in die Arbeit als Schulpersonalrat

Einstellungen

Abordnungen

Schulstatistik

Teilzeitarbeit

 

Mit kollegialen Grüßen
Sönke Volkmann
Vorsitzender

 

Anmeldung unter http://www.gew-bvbs.de/index.php/personalrat/schulungenhttp://www.gew-bvbs.de/index.php/personalrat/schulungen

Tarifrunde 2019

Hier (GEW Bund) und hier (GEW Nds) finden Sie Informationen zu den Forderungen der GEW in der Tarifrunde 2019!!!

Fragen?

 

Ist streiken überhaupt erlaubt? Wer darf streiken?

Was ist mit denen, die nicht streiken wollen?

Wie komme ich an mein Streikgelt?

Mit welchen Reaktionen des Arbeitgebers muss ich rechnen?

Muss ich meinen Arbeitgeber über die Beteiligung am Streik informieren?

Wer entscheidet, ob Einrichtungen geschlossen werden und wie funktioniert ein "Notdienst"?

Was passiert während eines Streiks?

Tarifrunde 2019 - Aufruf zum Warnstreik!

 

Ganztägiger Warnstreik am 27. Februar
10.00 Uhr Sammelplatz Weserstadion, Bremen
10.45 Uhr Streikmarsch zum Marktplatz
12:05 Uhr Kundgebung: Marktplatz Bremen
Hauptredner: Frank Bsirske, Beitrag Laura Pooth

13:15 Uhr Ende

 

Die GEW ruft alle ihre tarifbeschäftigten Mitglieder im Geltungsbereich des TV‐L und des TV Prakt‐L am 27. Februar 2019 zu einem ganztägigen Warnstreik auf.

Abfahrt von Göttingen und Northeim!

 

In Göttingen treffen wir uns um 07:15 Uhr am Schützenplatz
(Bushaltestelle Schützenanger)

Abfahrt 7:30 Uhr mit dem Bus nach Bremen
In Northeim gibt es eine Zusteigemöglichkeit am Autohof
(Abfahrt Northeim Nord), Abfahrt 07:55 Uhr


Anmeldung für den Bus im GEW‐Büro Göttingen bis Montag, den 25.02.19, unter E‐Mail info@gew‐goettingen.de wegen der Verpflegung (Brötchen, Getränke). Nachfragen unter der Rufnummer 0551 99 952 703 möglich.

1. Mai 2019

Göttingen.

Der Tag der Arbeit und die gewerkschaftlichen DGB-Veranstaltungen zogen in Göttingen hunderte von Menschen, Initiativen und politische Gruppen an den Albaniplatz. Unter dem Motto „Europa. Jetzt aber richtig! Auf die Straße für ein solidarisches & gerechtes Europa!“ legte der Deutsche Gewerkschaftsbund den Schwerpunkt auf die bevorstehende Wahl zum Europäischen Parlament und die damit verbundenen sozialen Forderungen.

 

Vor rund 1100 Teilnehmern rief DGB-Regionsgeschäftsführer Lothar Hanisch zur Wahlbeteiligung am 26. Mai auf: „Ein Europa für die Menschen lässt sich nur erreichen, wenn wir Parteien wählen, die Europa auch sozial voranbringen wollen. Menschen müssen im Mittelpunkt der Parteien und der europäischen Politik stehen. Die sozialen Interessen von Bürgerinnen und Bürgern haben Vorrang vor den Interessen der Unternehmen.“

 

Das bunte Programm des Familienfestes am Maifeiertag mit den beliebten Bands „Martin Schnella und Melanie Mau“ sowie „Enyala Music Band“ war geprägt durch Wortbeiträge von Beschäftigten der Servicegesellschaft am Klinikum. Sie haben erfolgreich Tarifergebnisse erstritten. Auch Jugendliche der Initiative „Fridays for future“ und Mieterinitiativen kamen mit kritischen Forderungen zu Klimapolitik und nach bezahlbarem Wohnraum in der Stadt zu Wort. GEW-Landesvorsitzende Laura Pooth geißelte in ihrer Hauptrede die Schieflage im derzeitigen Bildungssystem: „In einem der reichsten Länder der Erde sind 4 Millionen Kinder von Armut bedroht. Sie kommen ohne Frühstück in die Schule, haben kein Geld für den Schulausflug, haben keine neue Winterjacke, machen keine Urlaubsreise mit den Eltern, bekommen sogar manchmal keine tägliche warme Mahlzeit. Was das für die Bildungschancen der Kinder bedeutet, liegt auf der Hand.“

 

Insgesamt haben sich in Südniedersachsen rund 2200 Menschen an DGB-Kundgebungen, Demonstrationen und DGB-Maifesten beteiligt. Mit dem Zuwachs an Beteiligung und dem reibungslosen Ablauf zeigten sich die Veranstalter zufrieden.

Fortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte an Förder- und Regelschulen

Das Gesetz zur Einführung der inklusiven Schule

Was: Unter widersprüchlichen Bedingungen handlungsfähig bleiben und Perspektiven entwickeln

Referent: Prof. Dr. Rolf Werning, Uni Hannover

Wann: 25. April 2013, 9:30 - 15:30 Uhr

Wo: Kulturzentrum Godehardstraße 19 – 21, 37081 Göttingen

 

09:30 Uhr, Begrüßung, Vortrag, Diskussion

12:30 Uhr, Mittagspause

13:30 Uhr, Beginn der Gruppenarbeit:

 

AG 1:

Schritte auf dem Weg zur Inklusion – gemeinsamer Unterricht an der Geschw.-Scholl-Gesamtschule (Holger Theiß / Markus Cherouny)

 

AG 2:

Chancen und Herausforderungen von integrativen Lerngruppen an einer Hauptschule

(Christiane Atwee / Maya Kautz / Daniela Frankenberg)

 

AG 3:

Die Arbeit des Mobilen Dienstes für emotionale und soziale Entwicklung des Landkreises Goslar: Möglichkeiten und Grenzen anhand eines Fallbeispieles

(S. Bruhne / M. Franke-Deneke / C. Krautwig / K. Linde / S. Mozaffari)

 

AG 4:

Förderzentrumsarbeit bei sinkenden Schülerzahlen in der Förderschule L

(Winfried Kötter-Stieglitz / N.N.)

 

AG 5:

Das neue Überprüfungsverfahren:Die Zusammenarbeit zwischen GHR- und Förderschullehrkräften

(Julia Reimelt / Vanessa Lumack)



Hier können Sie Ankündigung und Anmeldung downloaden.

Fortbildung: Ganztagsschule Gymnasium

Wann: Donnerstag, 8. November 2012, 9:30 - 16:00 Uhr

Wo: Hainberg-Gymnasium (HG), Aulavorraum, Friedländer Weg 19, 37085 Göttingen

Leitung: Elke Moeken, Jürgen Reuter

 

Inhalte der Fortbildungsveranstaltung:

* Erfahrungsaustausch über Ganztagsgymnasien im Bezirk

* OHG, ein Gymnasium als offene Ganztagsschule

* Mensa am HG: Göttinger Modell

 

Referenten:

* Christian Kratzin, Lehrer am OHG Göttingen

* Anja Köchermann, Diplom-Ökotrophologin der Stadt Göttingen

* Heike Ernst, Sozialpädagogin am OGH Göttingen

* Thomas Bestian, Koordinator am OHG Göttingen

 

Hier geht es zur Ablaufplanung und zur Anmeldung!

Glück und Zufriedenheit

Der Bezirksverband Braunschweig lädt ein zu einer Fortbildung für

SozialpädagogInnen/SozialarbeiterInnen i. d. schulischen Sozialarbeit aller Schulformen

 

Wann: 7. Juli 2015, 9:30 - 16:00 Uhr

Wo: Mehrgenerationenhaus, Braunschweiger Str. 137, 38259 Salzgitter-Bad

Kosten: 10 € für GEW-Mitglieder, 50 € für Nicht-Mitglieder (inkl. Mittagessen u. Pause),

Fahrkosten können nicht erstattet werden

Leitung: Bernd Brombacher, GEW-Bezirksverband Braunschweig, 

Cornelia Hayn, schulische Sozialarbeit BBS Bad Harzburg, 

Nina Kotzian-Woelk, schulische Sozialarbeit Vicco-von-Bülow-Oberschule Vienenburg

Referent: Dominik Dallwitz-Wegner

Anmeldung: bis 12. Juni 2015 an E-Mail bernd.brombacher@outlook.de, Tel. 0152 53911881

 

Aristoteles beschreibt es so: "Glück ist das letzte Ziel menschlichen Handelns." Unsere täglichen
Erfahrungen scheinen eine andere Sprache zu sprechen. Also was ist Glück wirklich? Und was können
wir dafür tun? Diese Fragen werden auf unterhaltsame und praktische Art beantwortet. Wir
tauschen uns über das Glück aus und trainieren es dann ein wenig – in Anlehnung an das "Schulfach
Glück". Sie sollen motiviert werden, Glück und Zufriedenheit für sich selbst und die Ihnen
anvertrauten SchülerInnen zu fördern.09:00 Uhr Begrüßung

 

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. GEW-Mitglieder werden bevorzugt berücksichtigt.

Einladung, Zahlungsdaten, Ablaufplan und Anfahrtsbeschreibung werden mit der Zusage zugesandt.

Aktuelle Termine:

26.06.2018: Besuch des Vorstands bei Dr. Gabriele Andretta, SPD-Landtagsabgeordnete und Präsidentin des Niedersächsischen Landtags. Gesprächsthema im Wahlkreisbüro in Göttingen war die Arbeitszeit der Lehrkräfte: * Runter mit der Arbeitszeit, rauf mit den Anrechnungsstunden; * Wiedereinführung der Altersermäßigung; * A12/E11 A13/E13; * Zwangsteilzeit für sozialpädagogische Fachkräfte und Therapeut*innen beenden

 

25.08.2018: Zukunftskongress in Hannover: GEW. Weiterdenken!

 

13.09.2018: Bei der Demostration in Hannover werden ebenfalls die aktuellen Forderungen der GEW im Rahmen des Protests gegen Mehrarbeit artikuliert

 

19.03.2019: Delegiertenversammlung des KV Göttingen, Best Western Hotel am Papenberg

Die Fachgruppen Grundschule und Sonderpädagogik im Bezirksverband Braunschweig laden ein:

 

„Gemeinsam ist weniger mehr!!!“

- "Meine Rolle" und "unser Ziel" im multiprofessionellen Team -

 

Fortbildungsveranstaltung für Förderschul- und Grundschullehrkräfte sowie Sozialpädagog*innen und alle weiteren interessierten Lehrkräfte

 

Wann: Donnerstag, 2. November 2017, 09:30 - 16:00 Uhr
Wo: Haus der Kulturen, Am Nordbahnhof 1 a, 38106 Braunschweig
Vortrag: Ilka Hoffmann (GEW Hauptvorstand Frankfurt)
 

Ab 09:00 Uhr steht ein Begrüßungskaffee bereit!

Ab 13:00 Uhr finden Arbeitsgruppen statt!

 

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier.

Der GEW-Kreisverband Göttingen lädt ein:

 

„Arbeitszeitstudie – Ergebnisse und Auswirkungen“

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zur Auswertung der Arbeitszeitstudie der GEW

 

Wann: Mittwoch, 21. September 2016, 16:00 bis 19:00 Uhr
Wo: Hainberg-Gymnasium Göttingen / Aula, Friedländer Weg 19, 37085 Göttingen
Referent: Dr. Frank Mußmann (Universität Göttingen)
Moderation: Elke Moeken, Thomas Dornhoff (Vorstand GEW KV Göttingen)

 

Programm: Vorstellung der Ergebnisse der Arbeitszeitstudie, Diskussion und Bewertung


Der Vorstand des KV Göttingen freut sich auf eine lebendige Veranstaltung mit Euch!

Grundschulung Schulpersonalräte Teil 2

Am Mittwoch, den 16. November 2016 wird von 9:30 bis 15:30 Uhr im Hotel Sachsenross in Nörten-Hardenberg eine Grundschulung für Schulpersonalräte Teil 2 stattfinden.

 

Die Tagungsgebühr beträgt inkl. Material 50,00 € und ist bei Tagungsbeginn zu entrichten.

 

Es referieren Elke Moeken und Bernd Brombacher, Mitglieder im Schulbezirkspersonalrat.

 

Hier geht es zu Einladung und Anmeldung.

Hier finden Sie den Entsendungsbeschluss.

Grundschulung Schulpersonalräte Teil 1

Am Mittwoch, den 8. Juni 2016 wird von 9:30 bis 15:30 Uhr im Hotel Sachsenross in Nörten-Hardenberg eine Grundschulung für Schulpersonalräte Teil 1 stattfinden.

 

Die Tagungsgebühr beträgt inkl. Material 60,00 € und ist bei Tagungsbeginn zu entrichten.

 

Es referieren Elke Moeken und Bernd Brombacher, Mitglieder im Schulbezirkspersonalrat.

 

Hier geht es zu Einladung und Anmeldung.

Hier finden Sie den Entsendungsbeschluss.

Zahlensinn und Rechnen: Ist Förderung im Vorschulalter sinnvoll?

Prof. Dr. Dietmar Grube

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung

 

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Wann: 15. Oktober 2015, 19:00 Uhr

Wo: Adolf-Reichwein-Schule, Grundschule, Aula, Schulweg 14,

37083 Göttingen

Referent: Professor Dr. Dietmar Grube, Pädagogische Psychologie,

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

 

Angesichts der Ablehnung des Schlichterspruchs für den Sozial-  und Erziehungsdienst durch die Gewerkschaftsmitglieder von GEW und ver.di ist die vorschulische Erziehung und Bildung wieder in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt. Im Raum stehen Fragen nach der Qualität der vorschulischen Erziehungs- und Bildungsarbeit sowie nach der dafür notwendigen Qualifikation der Beschäftigten. Einen besonderen Bereich stellt die Förderung im Vorschulalter dar. Ist aber frühe Förderung überhaupt sinnvoll oder eher sinnlos, vielleicht sogar gefährlich für die weitere Entwicklung? Diese Frage wird in Fachkreisen sowie von Beschäftigen als auch von Eltern kontrovers diskutiert. Lesen Sie hier weiter!

Schulbegleitung im Spannungsfeld zwischen notwendiger Hilfe zur Teilhabe und Billiglösung

Fortbildungsveranstaltung für Förderschul- und alle anderen interessierten Lehrkräfte

 

Wann: 1. Juni 2015, 9:00 - 15:00 Uhr

Wo: Hotel Mercure, Berliner Platz 3, 38102 Braunschweig

Kosten: 25 €, für GEW-Mitglieder und AnwärterInnen 5 €,

für AnwärterInnen in der GEW kostenlos

Anmeldung: möglichst bis 22. Mai 2015 an E-Mail rasche-behling@online.de oder 

Monika Rasche-Behling, Olfermannstraße 8, 38102 Braunschweig

 

09:00 Uhr Begrüßung

10:00 Uhr Leitfadens für den Einsatz von Schulbegleitungen an allgemeinbildenden Schulen

12:00 Uhr Handlungsmöglichkeiten in den Schulen, Gewerkschaftliche Forderungen

12:30 Uhr Mittagessen

13:30 Uhr Was plant die Landesregierung zur Weiterentwicklung der inklusiven Beschulung?

 

Die Erstattung des Kostenbeitrages kann auf Antrag gegebenenfalls aus dem Schulbudget erfolgen. Bitte bemühen Sie sich bei Ihrer Schulleitung um Sonderurlaub nach § 2.1 Nds. SUrlVO.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldeestätigungen werden nicht verschickt,

Absagen dagegen möglichst zeitnah erteilt.

 

Hier gibt es das Anmeldeformular!

Glück und Zufriedenheit

Der Bezirksverband Braunschweig lädt ein zu einer Fortbildung für

SozialpädagogInnen/SozialarbeiterInnen i. d. schulischen Sozialarbeit aller Schulformen

 

Wann: 7. Juli 2015, 9:30 - 16:00 Uhr

Wo: Mehrgenerationenhaus, Braunschweiger Str. 137, 38259 Salzgitter-Bad

Kosten: 10 € für GEW-Mitglieder, 50 € für Nicht-Mitglieder (inkl. Mittagessen u. Pause),

Fahrkosten können nicht erstattet werden

Leitung: Bernd Brombacher, GEW-Bezirksverband Braunschweig, 

Cornelia Hayn, schulische Sozialarbeit BBS Bad Harzburg, 

Nina Kotzian-Woelk, schulische Sozialarbeit Vicco-von-Bülow-Oberschule Vienenburg

Referent: Dominik Dallwitz-Wegner

Anmeldung: bis 12. Juni 2015 an E-Mail bernd.brombacher@outlook.de, Tel. 0152 53911881

 

Aristoteles beschreibt es so: "Glück ist das letzte Ziel menschlichen Handelns." Unsere täglichen
Erfahrungen scheinen eine andere Sprache zu sprechen. Also was ist Glück wirklich? Und was können
wir dafür tun? Diese Fragen werden auf unterhaltsame und praktische Art beantwortet. Wir
tauschen uns über das Glück aus und trainieren es dann ein wenig – in Anlehnung an das "Schulfach
Glück". Sie sollen motiviert werden, Glück und Zufriedenheit für sich selbst und die Ihnen
anvertrauten SchülerInnen zu fördern.09:00 Uhr Begrüßung

 

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. GEW-Mitglieder werden bevorzugt berücksichtigt.

Einladung, Zahlungsdaten, Ablaufplan und Anfahrtsbeschreibung werden mit der Zusage zugesandt.

Kreisdelegiertenversammlung und Bildungsveranstaltung

Achtung!

Die Delegiertenversammlung des KV Göttingen der GEW findet am Dienstag, den 10. März 2015 von 14:00 bis 17:00 Uhr im Best Western Parkhotel Ropeter in der Kasseler Landstr. 45 in Göttingen statt! Von 11:00 bis 13:00 Uhr lädt der Bezirksverband Braunschweig der GEW zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion ein. Henner Sauerland, Mitglied im Geschäftsführenden Vorstand der GEW Niedersachsen, referiert - ebenfalls im Best Western Parkhotel Ropeter - zum Thema Demokratie in Schulen. Mehr hier! Ein Antragsformular (Nr. 030_042) für Sonderurlaub gem. § 3 Abs. 1 Sonderurlaubsverordnung (für gewerkchaftliche Zwecke) gibt es hierAnmeldung über den Kreisverband Göttingen unter 0551 43608 oder per E-Mail info@gew-goettingen.de.

Je suis Charlie

Die GEW im Kreisverband Göttingen erklärt sich solidarisch mit den Opfern des Anschlages auf die Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ und ihren Angehörigen. Wir verurteilen den terroristischen Anschlag einer Gruppe von Fanatisierten auf die Grundwerte unserer offenen Gesellschaft und auf die Demokratie. Zugleich sorgen wir uns um das friedliche Zusammenleben, da die gewalttätigen Ereignisse der letzten Tage in Frankreich auch unberechtigte Ängste gegen Menschen anderen Glaubens und Herkommens schüren könnten.

Wir sehen uns den Werten von Toleranz und Solidarität verpflichtet. Diese Überzeugung vertreten wir in dem Bewusstsein, dass jeder Mensch einzigartig und besonders ist und - ganz im Sinne des Inklusionsgedankens - in seiner Einzigartigkeit gleichberechtigter Teil der Gesellschaft ist. Aus diesem Grund erteilen wir allen Extremismen eine Absage, insbesondere aber denjenigen Kräften, die nun aus der Angst vor dem Fremden ihren Vorteil ziehen wollen, um in Deutschland Menschen mit vereinfachenden und kruden Parolen zu manipulieren und damit einen Angriff zu führen auf Meinungsfreiheit und Toleranz. Die Freiheit in unserer offenen Gesellschaft kann nur mit Mut und im Zeichen von Meinungs- und Pressefreiheit verteidigt werden. In diesem Sinne stehen wir auf der Seite derjenigen, die der Vielgestaltigkeit und Buntheit des menschlichen Lebens eine Stimme geben und mit Bleistift, Tonbandgerät und Kamera um ein friedliches Miteinander im Sinne der Menschen- und Bürgerrechte streiten.

NOUS SOMMES CHARLIE!

Erweiterte Grundschulung für Personalräte

Die 2-tägige Schulung mit Übernachtung vermittelt neue Kenntnisse, "die für die Tätigkeit im Personalrat erforderlich sind” (NPersVG §37 Abs. 1 Satz 2; in Verbindung mit § 40).

 

Thema: Neue Aufgaben und Beteiligungsrechte der Personalvertretungen durch die geänderte ArbZVO-Schule, den GTS-Erlass und den NPersVG-Entwurf

 

Leitung/Anmeldung: Elke Moeken (elmoeken0@aol.com) u. Jürgen Reuter (reuter.bs@t-online.de)

Referenten: Brigitte Bonhaus und Dr. Frank Mußmann

 

Montag, 20. Oktober, 9:00 Uhr, bis Dienstag, 21. Oktober, 16:00 Uhr,

Internationales Haus Sonnenberg, St. Andreasberg im Harz

Anmeldung bis Freitag, 10. Oktober

 

Ablaufplanung und Anmeldebogen

Kooperation zwischen LehrerInnen als Schlüsselqualifikation im gemeinsamen Unterricht

Fortbildungsveranstaltung für Förderschullehrkräfte und Lehrkräfte der Allgemeinen Schule:

Vortrag mit Übungs- und Austauschphasen

 

„Kooperation wird im gemeinsamen Unterricht von allen Beteiligten als zentrale Gelingensbedingung beschrieben, gleichzeitig aber auch als große Herausforderung. Sowohl für LehrerInnen der Allgemeinen Schule als auch für FörderschullehrerInnen sind damit Veränderungen in den Rollen verbunden, Absprachen und Einigungsprozesse werden notwendig. Im Rahmen des Vortrags mit Übungs- und Austauschphasen wird Teamentwicklung auf verschiedenen Ebenen reflektiert, strukturelle Bedingungen und Möglichkeiten ihrer Gestaltung werden diskutiert. Optimalerweise melden sich die TeilnehmerInnen in Teams an.“

 

Wann: 7. Juli 2014, 9:00 - 15:30 Uhr

Wo: Brunsviga, Karlstraße 35, 38106 Braunschweig

Kosten: 30 €, für GEW-Mitglieder und AnwärterInnen 5 €, für AnwärterInnen in der GEW kostenlos

Anmeldung: möglichst bis 27. Juni 2014 an E-Mail gew-bvbs@t-online.de oder Fax 0531 4803774

 

Die Erstattung des Kostenbeitrages kann auf Antrag gegebenenfalls aus dem Schulbudget erfolgen. Bemühen Sie sich bei Ihrer Schulleitung um Sonderurlaub nach § 2.1 Nds. SUrlVO.

Anmeldungen im Team werden bevorzugt.

 

Hier gibt es das Anmeldeformular!

 

Die Teilnehmerzahl ist auf 64 Personen begrenzt.

Anmeldebestätigungen werden nicht verschickt. Absagen dagegen werden möglichst zeitnah erteilt.

Die Einteilung in die AGs erfolgt bei der Anmeldung.

Grundschulung für Personalräte

Grundschulung für Schulpersonalräte, Teil 1

 

Die Arbeit der Schulpersonalräte nach NPersVG

 

Wann: Dienstag, 3. Juni, 10:00 bis Mittwoch, 4. Juni 2014, 15:00 Uhr

Wo: MERCURE Hotel Atrium Braunschweig, Berliner Platz 3, 0531 70080

Leitung: Burkhard Kuchernig / Anne Mehring

Kosten: 220,00 € inkl. Übernachtung und 130,00 € ohne Übernachtung

Anmeldung: per E-Mail an gew-bvbs-sekretariat@t-online.de oder per Fax 0531 4803774

Anmeldeschluss: 15. Mai 2014

 

Die 2-tägige Schulung mit Übernachtung vermittelt Kenntnisse, "die für die Tätigkeit im Personalrat erforderlich sind” (NPersVG §37 Abs. 1 Satz 2; in Verbindung mit § 40). Einen Anspruch auf eine Grundschulung haben alle neu gewählten Mitglieder der Schulpersonalräte oder Mitglieder, die noch an keiner Grundschulung teilgenommen haben.

 

Hier geht es zur Anmeldung, und hier zum Verlaufsplan.

 

Grundschulung für Schulpersonalräte, Teil 2


Wann: Dienstag, 17. Juni bis Mittwoch, 18. Juni 2014

Wo: Internationales Haus Sonnenberg, St. Andreasberg im Harz

Anmeldung: per E-Mail an gew-bvbs-sekretariat@t-online.de oder per Fax 0531 4803774

Aktion "5 vor 12" am 20. März gegen Erhöhung der Arbeitszeit

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

am 20. März findet im Kultusministerium die Anhörung zur Änderung der Arbeitszeitverordnung statt. Die Landesregierung plant, die versprochene Altersermäßigung für Kolleginnen und Kollegen an allen Schulformen zu streichen und zusätzlich den Lehrerinnen und Lehrern an Gymnasien eine weitere Pflichtstunde aufzubürden. Diesen Maßnahmen wird die GEW im Rahmen der Anhörung deutlich widersprechen.

 

Wir fordern, dass die Landesregierung ihre Ankündigung, sie wolle "unterschiedliche Modelle eines flexiblen Übergangs vom aktiven Dienstverhältnis in den Ruhestand prüfen" in eine rasche Entscheidung über ein Wiederaufleben der Altersermäßigung und ein Blockmodell für die Altersteilzeit umsetzt.

 

Deshalb wollen wird die Anhörung am 20. März durch die Aktion „5 vor 12" begleiten. An möglichst vielen Schulen sollen die Kolleginnen und Kollegen um "5 vor 12" den Unterricht kurz verlassen, um zu einem gemeinsamen Foto als symbolischen Ausdruck des Protests zusammen zu kommen. Die Zeit ist symbolisch gemeint. Auch eine Pause um die Mittagszeit ist für die Aktion sehr geeignet. Nähere Informationen und Materialien zu der Aktion findet ihr hier: http://arbeitszeit.gew-nds.de.

 

Damit diese Aktion ein Erfolg wird und die Landesregierung den anhaltenden Protest wahrnimmt, ist es wichtig, dass wir diese Aktion dokumentieren. Daher die Aufforderung an alle Schulen, die mitmachen:

 

(1) Informiert uns, die Landesebene der GEW, vor (!) dem 20. März über die Teilnahme. Wir bekommen Anfragen von Medien und der interessierten Öffentlichkeit über die Bandbreite der Aktion und der teilnehmenden Schulen. Daher ist es wichtig, dass wir wissen, wo die Proteste stattfinden. Der Satz „Die Schule ... aus ... nimmt teil" (ggf. ergänzen: mit ... KollegInnen) ist vollkommen ausreichend.

(2) Schickt uns möglichst schnell nach eurer Fotoaktion am 20. März um "5 vor 12" ein Foto der Aktion, damit wir die Proteste zentral darstellen und dokumentieren können. Stellt dabei bitte sicher, dass der Fotograf mit dem Abdruck seines Bildes einverstanden ist, eine copyright-Angabe ist selbstverständlich möglich. Eine mail „Anbei das Foto der heutigen Protestaktion der Schule ... aus ...." (ggf. ergänzen: „Foto: [Name des Fotografen]) reicht aus.

 

Beide Informationen sendet bitte an: arbeitszeit@gew-nds.de. Nur was dokumentiert ist, hat auch stattgefunden. Und nur das stärkt unseren Protest und den Druck auf die Landesregierung.

 

Mit gewerkschaftlichen Grüßen

Eberhard Brandt

 

Berliner Allee 16 * 30175 Hannover

Telefon 0511 33804-0 * www.gew-nds.de

Tarifrunde 2014 - Aufruf zum Warnstreik in Niedersachsen!

Seit dem 13. März verhandeln die Gewerkschaften mit dem Bund und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) über eine Gehaltserhöhung für die Tarifbeschäftigten des öffentlichen Dienstes (TVöD Bund und Kommunen). Bislang haben die Arbeitgeber kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt.

 

Die GEW fordert eine Erhöhung der Tabellenentgelte um einen Grundbetrag von 100 Euro sowie um 3,5 Prozent.

 

Zur Durchsetzung dieser Forderung ruft die GEW ihre tarifbeschäftigten Mitglieder bei Kommunen und beim Bund im Bereich des TVöD für den Zeitraum vom 17. bis 19. März 2014 in Niedersachsen zu ganztägigen Warnstreiks auf.

 

Marlis Tepe, GEW-Vorsitzende, und Andreas Gehrke, GEW-Verhandlungsführer

Aktion "5 vor 12" am 20.März gegen Erhöhung der Arbeitszeit

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

am 20. März findet im Kultusministerium die Anhörung zur Änderung der Arbeitszeitverordnung statt. Die Landesregierung plant, die versprochene Altersermäßigung für Kolleginnen und Kollegen an allen Schulformen zu streichen und zusätzlich den Lehrerinnen und Lehrern an Gymnasien eine weitere Pflichtstunde aufzubürden. Diesen Maßnahmen wird die GEW im Rahmen der Anhörung deutlich widersprechen.

 

Wir fordern, dass die Landesregierung ihre Ankündigung, sie wolle "unterschiedliche Modelle eines flexiblen Übergangs vom aktiven Dienstverhältnis in den Ruhestand prüfen" in eine rasche Entscheidung über ein Wiederaufleben der Altersermäßigung und ein Blockmodell für die Altersteilzeit umsetzt.

 

Deshalb wollen wird die Anhörung am 20. März durch die Aktion „5 vor 12" begleiten. An möglichst vielen Schulen sollen die Kolleginnen und Kollegen um "5 vor 12" den Unterricht kurz verlassen, um zu einem gemeinsamen Foto als symbolischen Ausdruck des Protests zusammen zu kommen. Die Zeit ist symbolisch gemeint. Auch eine Pause um die Mittagszeit ist für die Aktion sehr geeignet. Nähere Informationen und Materialien zu der Aktion findet ihr hier: http://arbeitszeit.gew-nds.de.

Damit die Aktion ein Erfolg wird und die Landesregierung den anhaltenden Protest wahrnimmt, muss die Aktion dokumentiert werden. Daher die Aufforderung an alle Schulen, die mitmachen:

 

(1) Informiert uns, die Landesebene der GEW, vor (!) dem 20. März über die Teilnahme. Wir bekommen Anfragen von Medien und der interessierten Öffentlichkeit über die Bandbreite der Aktion und der teilnehmenden Schulen. Daher ist es wichtig, dass wir wissen, wo die Proteste stattfinden. Der Satz „Die Schule ... aus ... nimmt teil" (ggf. ergänzen: mit ... KollegInnen) ist vollkommen ausreichend.

(2) Schickt uns schnell nach eurer Fotoaktion am 20. März um "5 vor 12" ein Foto, damit wir die Proteste zentral darstellen können. Stellt sicher, dass der Fotograf mit dem Abdruck des Bildes einverstanden ist, eine copyright-Angabe ist selbstverständlich möglich. Eine mail „Anbei das Foto der heutigen Protestaktion der Schule ... aus ...." (ggf. ergänzen: „Foto: [Name des Fotografen]) reicht aus.

 

Beide Informationen sendet bitte an: arbeitszeit@gew-nds.de. Nur was dokumentiert ist, hat auch stattgefunden. Und nur das stärkt unseren Protest und den Druck auf die Landesregierung.

 

Mit gewerkschaftlichen Grüßen

Eberhard Brandt

 

Berliner Allee 16 * 30175 Hannover

Telefon 0511 33804-0 * www.gew-nds.de

Hier gibt es ein Muster für eine Presseinformation sowie das Plakat zur Protest- und Fotoaktion!

Grundschulung für Personalräte

Grundschulung für Schulpersonalräte, Teil 1

 

Die Arbeit der Schulpersonalräte nach NPersVG

 

Wann: Montag, 3. März, 10:00 bis Dienstag, 4. März 2014, 15:00 Uhr

Wo: MERCURE Hotel Atrium Braunschweig, Berliner Platz 3, 0531 70080

Leitung: Burkhard Kuchernig / Anne Mehring

Kosten: 220,00 € inkl. Übernachtung und 130,00 € ohne Übernachtung

Anmeldung: per E-Mail an gew-bvbs-sekretariat@t-online.de oder per Fax 0531 4803774

 

Die 2-tägige Schulung mit Übernachtung vermittelt Kenntnisse, "die für die Tätigkeit im Personalrat erforderlich sind” (NPersVG §37 Abs. 1 Satz 2; in Verbindung mit § 40). Einen Anspruch auf eine Grundschulung haben alle neu gewählten Mitglieder der Schulpersonalräte oder Mitglieder, die noch an keiner Grundschulung teilgenommen haben.

 

Hier geht es zur Anmeldung, und hier zum Verlaufsplan.

 

Grundschulung für Schulpersonalräte, Teil 2


Wann: Dienstag, 17. Juni bis Mittwoch, 18. Juni 2014

Wo: Internationales Haus Sonnenberg, St. Andreasberg im Harz

Anmeldung: per E-Mail an gew-bvbs-sekretariat@t-online.de oder per Fax 0531 4803774

Rechtsberatung

Rechtsberatung & Rechtsschutz

Wer erhält Rechtsschutz?

Alle Mitglieder der GEW können Rechtsschutz in berufsbezogenen Angelegenheiten­ erhalten: Beamtinnen und Beamte, Referendarinnen und Referendare, Angestellte, Arbeitslose, Studierende, Pensionäre, Rentner und Rentnerinnen. Entscheidend ist nicht das Rechtsgebiet, dem ein Rechtsfall zugeordnet werden kann, sondern die Berufsbezogenheit. So kann Rechtsschutz in beamten- und arbeitsrechtlichen Streitigkeiten, aber auch in berufsbezogenen sozial-, zivil- und strafrechtlichen Angelegenheiten gewährt werden. Da die Fallgestaltungen­ vielfältig sind, empfehlen wir im Zweifelsfall die Landesrechtsstelle­ zu kontaktieren. Weiterlesen.

 

Berufshaftpflicht

Die Leistungen der Berufshaftpflichtversicherung der GEW

Welche Mitglieder sind versichert? Alle beruflich tätigen Mitglieder sind versichert, sofern sie den satzungsgemäßen Beitrag entrichten und kein verschuldeter Beitragsrückstand von mehr als zwei Monaten besteht. Dies gilt auch für Studierende, die bereits beruflich tätig werden und für Rentner und Pensionäre, die ihre berufliche Tätigkeit wieder aufnehmen. Weiterlesen.

 

Ratgeber der GEW-Landesrechtsstelle

Die Rechtsstelle hat folgende Broschüren erstellt:

* Frauen § Recht, 4. Aufl., Juli 2011 (fast vergriffen, überarb. Neuaufl. Ende 2013/Anfang 2014)

* Die Pension der Beamtinnen und Beamten in Niedersachsen, Stand September 2012

* Vorsorge ist sicherer, Stand April 2013, (Nachfolgebroschüre zu „Hilfen für den Ernstfall)

Geplant ist außerdem eine Broschüre zur Beihilfe, die voraussichtlich unter dem Titel „Die Beihilfe der BeamtInnen und VersorgungsempfängerInnen in Niedersachsen" veröffentlicht wird.

 

Mitglieder können sich hier die Broschüre "Aktuelle Rechtsschutzinformationen" herunterladen.

Tagung: Gute Grundschule gestalten

„Pädagogik der Vielfalt in der guten Grundschule“
Prof. Dr. Annedore Prengel, Uni Potsdam

 

Die Grundschule Comeniusstraße - Deutscher Schulpreis 2013 - stellt sich vor

 

Wann: Mittwoch, 6. November 2013 von 9:00 – 15:00 Uhr
Wo: Brunsviga, Karlstraße 35, Braunschweig

 

VORTRÄGE & AUSSPRACHE 9:00 – 12:30 Uhr
* Pädagogik der Vielfalt in der guten Grundschule

     Grundlagen, Praxis, offene Fragen; Prof. Dr. Annedore Prengel, Uni Potsdam

* Die Grundschule Comeniusstraße – Deutscher Schulpreis 2013 – stellt sich vor

     Brigitte Rössing (Schulleiterin), Christine Eicke (stellvertretende Schulleiterin),
     Ute Wasserbauer (Leiterin des Kinderhauses Brunsviga)

 

WORKSHOPS 13:30 – 15:00 Uhr
1. Pädagogische Diagnostik für heterogene Lerngruppen im alltäglichen Unterricht
2. Ganztagsgrundschule gestalten
3. Individualisiertes Lernen
4. Mitbestimmungskultur – Kinder haben eine Stimme
5. Offene Lernformen
6. Motivation durch Innovation

 

Anmeldung:
Bitte verbindlich bis zum 22.10.2013 in der GEW-Geschäftsstelle in Braunschweig, Bohlweg 55, 38100 Braunschweig, Fax 0531 480 3774, E-Mail gew-bvbs@t-online.de


Sonderurlaub:
Bitte stellen Sie möglichst umgehend bei Ihrer Schulleitung einen Antrag auf Sonderurlaub für berufliche Fortbildung gemäß § 2.1 der niedersächsischen Sonderurlaubsverordnung (Nds.SUrlVO)

 

Tagungsgebühr:
Für alle GEW-Mitglieder beträgt die Tagungsgebühr 15 €, für die übrigen Teilnehmer 30 €. Der Mittagsimbiss und das Getränk in der Pause sind hierbei inbegriffen. Die Tagungsgebühr kann auf Antrag von der Schule aus dem Fortbildungsbudget erstattet werden.

 

Wahl der Workshops:
Die Workshop-Einteilung erfolgt während des Vormittags.

 

Hier können Sie das ausführliche Programm downloaden!

Fachtagung zu den Arbeitsbedingungen in pädagogischen Berufen ...

... an Schulen in Niedersachsen. Schön, creativ, humorvoll – Schule!
Wege zu Entlastungen aus gewerkschaftlicher Sicht

 

Mittwoch, 28. August 2013, 10:30 – 16:00 Uhr, Freizeitheim Vahrenwald, Hannover

 

Vorträge zu be- und entlastenden Faktoren in pädagogischen Berufen, Belastungsfaktoren bei Lehrkräften, Gesundheitsmanagement an Schulen, Forderungen der GEW; Arbeitsgruppen zu den Themen Arbeitszeit - Ausweitung und Entgrenzung der Tätigkeiten, "Junge PädagogInnen in Schule", Ganztagsschulen – (k)ein Ende der Arbeitszeit?, Gefährdungsbeurteilung in Schulen, Suchtgefährdung und Prävention an Schulen, „Schöne, creative und humorvolle Schule" – geht das?, Teilzeit - und doch keine Zeit! – Erleichterungen für Teilzeitbeschäftigte

 

Freistellung nach § 2, Nr. 1 Sonderurlaubsverordnung. Infos und Anmeldung unter Angabe des AG-Wunsches bis 16.08.2013 an Katharina Meyer, E-Mail k.meyer@gew-nds.de, Tel. 0511 33804-20

 

Download

Kundgebung und Demonstration am 29. August 2013 in Hannover

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

der Schuljahresanfang ist überschattet von den Plänen unserer neuen Landesregierung.

Wir müssen:

 

Alarm schlagen!

Für die Sicherung der Altersermäßigung!

Gegen höhere Unterrichtsverpflichtung!

 

Der Kreisverband Göttingen unterstützt die Teilnahme an der Demonstration:

 

Kundgebung und Demonstration,

Donnerstag, 29. August 2013, Hannover

 

13:00 Uhr: Eintreffen vor dem Kultusministerium

14:00 Uhr: Beginn der Auftaktkundgebung

15:00 Uhr: Protestdemonstration zum Landtag

16:00 Uhr: Abschlusskundgebung zum Landtag

 

Kolleginnen und Kollegen, die in Göttingen wohnen, werden gebeten, mit dem Niedersachsenticket (5 Personen, 38 €) nach Hannover zu fahren.

 

Achtung: Ein Metronom-Gruppenticket gibt es nicht mehr.

 

Jeweils 15 Minuten vor Zugabfahrt wird ein GEW-Mitglied in der Bahnhofvorhalle sein als Ansprechpartner zur Gruppenbildung.

 

In einem Metronom-Zug gibt es insgesamt 900 Plätze (Steh- und Sitzplätze). Zusätzliche Wagen können nicht angehängt werden. Eine vorherige Anmeldung einer Reisegruppe wird nicht erwartet. Es macht also Sinn, dass Züge zu unterschiedlichen Abfahrtszeiten benutzt werden. Gleiches gilt für den Rückweg.

 

Fahrplan:

ab Göttingen: 11:07 Uhr, an Hannover: 12:23 Uhr

ab Göttingen: 12:09 Uhr, an Hannover: 13:26 Uhr

ab Göttingen: 13:07 Uhr, an Hannover: 14:23 Uhr

ab Göttingen: 14:09 Uhr, an Hannover: 15:26 Uhr

 

Die Erstattung der Kosten über den KV soll dann jeweils „schulweise“ über eine jeweils verantwortliche Lehrkraft erfolgen. Für die Kolleginnen und Kollegen aus dem Raum Duderstadt und Hann. Münden (Kreisverband Hann. Münden) werden Busse organisiert.

 

Ansprechpartner für DUD: Thomas Dornhoff, 0177 6696833

Ansprechpartnerin für Hann. Münden: Anni Schminke, 05541 71583

 

Denkt daran - gemeinsam sind wir stark!

 

Elke Moeken

 

Weitere Rückfragen bitte an:

GEW KV Göttingen, Telefon: 0551 43608, E-Mail: info@gew-goettingen.de

Öffnungszeiten des Büros: Di 11:00 - 15:00 Uhr, Mi 9:00 - 13:00 Uhr, Do 12:30 - 16:30 Uhr

So nicht, Rot-Grün!

Nachhilfestunde am 29. August in Hannover

Kultusetat stärker erhöhen

Altersermäßigung sichern, keine Mehrarbeit für Gymnasiallehrkräfte

Einstellungschancen für den Berufsnachwuchs erhalten

 

Zum Schuljahresanfang stellte der Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Eberhard Brandt die Planung für die Demonstration und Kundgebung am 29. August in Hannover vor: „Wenn die Lehrkräfte und das nicht-lehrende Schulpersonal morgen in den Schulen ihre Arbeit in Dienstversammlungen aufnehmen, werden sie beraten, wie sie der rot-grünen Landesregierung eine Nachhilfestunde erteilen - für die Sicherung der Altersermäßigung, gegen die Erhöhung der Arbeitszeit für Gymnasiallehrkräfte und für die Sicherung der Einstellungschancen des Berufsnachwuchses. Die Regierung Wulff wurde im Mai 2008 auf diesem Weg zur Rückgabe des Arbeitszeitkontos gezwungen.“ Gemeinsam mit den Lehrerverbänden des Beamtenbundes wurde die neue Nachhilfestunde in den Ferien vorbereitet. Die GEW informiert die Kollegien mit einer Extra-Ausgabe ihrer Landeszeitung über die Haushaltsbeschlüsse der Landesregierung und organisiert die Fahrt nach Hannover.

 

„Die Beschlüsse der Haushaltsklausur müssen korrigiert werden. Der Etat der Kultusministerin muss viel stärker erhöht werden als um die 105 Mio., die bisher eingeplant sind. Nur so können die gestiegenen Erwartungen der Eltern und SchülerInnen an die Schulen erfüllt werden“, betont Eberhard Brandt und nennt als Stichworte notwendige Reformen, die die schwarz-gelbe Regierung versäumt hat: die hohen Kosten für eine rechtmäßige Personalausgestaltung der 1.600 Ganztagsschulen, den Personalbedarf für die Inklusion, den Aufbau der derzeit darnieder liegenden Fort- und Weiterbildung und die Weiterent­wicklung der beruflichen Bildung. Die Bildungsgewerkschaft GEW setzt sich auch massiv dafür ein, dass der Kultushaushalt so ausgestattet wird, dass der Personalschlüssel in den KITAs verbessert werden kann.

 

„In den Papierkorb gehören die Pläne, die fehlenden Haushaltsmittel durch eine stärkere Arbeitsbelas­tung der Beschäftigten auszugleichen und damit zugleich die Einstellungschancen für den Berufsnach­wuchs zu verschlechtern!“, fordert der GEW-Landesvorsitzende.

 

Doppelter Wortbruch

 

Die älteren Lehrkräfte könnten den geplanten Wortbruch der Regierung bezüglich der Altersermäßigung nicht akzeptieren. Die SPD-Regierung hatte sich bei der Vereinbarung der Altersteilzeit für Lehrkräfte mit der GEW im Jahr 2000 darauf geeinigt, „ dass die Altersermäßigung lediglich für die Laufzeit des Modells in Anspruch genommen wird und anschließend im bisherigen Umfange wieder auflebt.“ (Schreiben von Staatssekretär Lemme vom 18. 12. 2000) Die GEW erwartet, dass die Altersermäßigung, wie im Jahr 2000 vereinbart und in der gültigen Arbeitszeitordnung niedergelegt, wieder auflebt und dass das Kultusministerium mit der GEW eine berufsspezifische Altersregelung vereinbart. „Das hat aber nur Sinn, wenn die alte Vereinbarung auch weiter gilt. Wo wäre denn sonst eine Vertrauensgrund­lage für neue Vereinbarungen?“ fragt Eberhard Brandt.

 

Mit der angedrohten Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung für Gymnasiallehrkräfte bricht die Landes-regierung die Zusagen der SPD-Landesregierung aus dem Jahr 1998. Mit der Einführung des verpflich­tenden Lehrerarbeitszeitkontos sollte eine von der damaligen SPD-Landesregierung vorgesehene Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung vermieden werden. Gegenstand der Konsultationen der Regierung mit dem DGB war deshalb, die Arbeitszeit während der Laufzeit der Arbeitszeitkonten nicht anzuheben. Diese Zusage bricht nunmehr die Regierung von SPD und Grünen. Das ist für die GEW ein Zeichen für politische Unzuverlässigkeit. Außerdem könne das Kultusministerium nicht gleichzeitig mit den Gymnasien einen Dialog führen und den Beschäftigten in die Kniekehle treten. So funktionierten Reformen nicht.

 

Für die Lehramtsstudierenden und die ReferendarInnen bedeutet die Mehrarbeit die Vernichtung von Einstellungsmöglichkeiten, die in den nächsten Jahren nach Überwindung der Pensionierungswelle ohnehin geringer werden. „Grund genug, für die Jungen jetzt aktiv mitzumachen!“ sagt der GEW-Landesvorsitzende.

Gemeinsam für die GEW

Martin Knobbe, Stellvertretender Vorsitzender, und Elke Moeken, Vorstandsvorsitzende des Kreisverbandes Göttingen der GEW

Der Stand der GEW auf der Maikundgebung in der Göttinger Innenstadt am Mittwoch, dem 1. Mai 2013 war wieder einmal sehr gefragt und regte zu schulpolitischen Diskussionen an.

Elke Moeken, Vorstandsvorsitzende, und Bernard Goebel, Vorstandsmitglied des Kreisverbandes Göttingen der GEW

Der Vorstand des Kreisverbandes Göttingen der GEW konnte am Stand viele Fragen beantworten, Anregungen aufnehmen und durch Broschüren informieren.

GEW-Schuljahresplaner 2013/14

Der GEW-Schuljahresplaner 2013/14 kann ab sofort zu den Öffnungszeiten (dienstags 11:00 bis 15:00 Uhr, mittwochs 9:00 bis 13:00 Uhr und donnerstags 12:30 bis 16:30 Uhr) in der Geschäftsstelle abgeholt werden.

 

Er umfasst ca. 180 Seiten, ist gebundenen (mit stabilem Buchdeckel) und kostet für Mitglieder 10,00 € (zzgl. Versand).

 

Um einen Einblick zu ermöglichen, sind Auszüge hier als PDF-Datei einsehbar.

Vortrag:

Herrschinger Kodex "Gute Arbeit in der Wissenschaft"

Exzellente Wissenschaft ist nur mit exzellenter Arbeit zu bekommen! Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft empfiehlt Hochschulen und Forschungseinrichtungen, sich mit dem Kodex „Gute Arbeit in der Wissenschaft" auf stabile Beschäftigungsbedingungen und berechenbare Karrierewege für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu verpflichten.

 

Wann: Dienstag, 28. Mai 2013, 18:00 Uhr (c.t.)

Wo: Raum ZHG 006 (Platz der Göttinger Sieben)

Referent: Dr. Andreas Keller, Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes, Bereich Hochschule und Forschung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

 

Zum Herrschinger Kodex:

 

„Hochschulen und Forschungseinrichtungen müssen jetzt unter Beweis stellen, dass sie mit ihrer gewachsenen Autonomie verantwortungsbewusst umgehen und den Arbeitsplatz Wissenschaft attraktiver machen. Die GEW schlägt beispielsweise vor, dass sich die Wissenschaftseinrichtungen Mindeststandards für befristete Beschäftigungsverhältnisse setzen: Dauert eine Promotion vier Jahre, sollten auch die Doktorandinnen und Doktoranden einen Vierjahresvertrag bekommen. Werden Drittmittel für drei Jahre eingeworben, sollten auch die Arbeitsverträge über drei Jahre laufen. Lesen Sie hier weiter!

 

Weitere Informationen zum Herrschinger Kodex gibt es hier!

 

Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

 

Zur Veranstaltung lädt die GEW-Hochschulgruppe Göttingen

Fortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte an Förder- und Regelschulen

Das Gesetz zur Einführung der inklusiven Schule

Was: Unter widersprüchlichen Bedingungen handlungsfähig bleiben und Perspektiven entwickeln

Referent: Prof. Dr. Rolf Werning, Uni Hannover

Wann: 25. April 2013, 9:30 - 15:30 Uhr

Wo: Kulturzentrum Godehardstraße 19 – 21, 37081 Göttingen

 

09:30 Uhr, Begrüßung, Vortrag, Diskussion

12:30 Uhr, Mittagspause

13:30 Uhr, Beginn der Gruppenarbeit:

 

AG 1:

Schritte auf dem Weg zur Inklusion – gemeinsamer Unterricht an der Geschw.-Scholl-Gesamtschule (Holger Theiß / Markus Cherouny)

 

AG 2:

Chancen und Herausforderungen von integrativen Lerngruppen an einer Hauptschule

(Christiane Atwee / Maya Kautz / Daniela Frankenberg)

 

AG 3:

Die Arbeit des Mobilen Dienstes für emotionale und soziale Entwicklung des Landkreises Goslar: Möglichkeiten und Grenzen anhand eines Fallbeispieles

(S. Bruhne / M. Franke-Deneke / C. Krautwig / K. Linde / S. Mozaffari)

 

AG 4:

Förderzentrumsarbeit bei sinkenden Schülerzahlen in der Förderschule L

(Winfried Kötter-Stieglitz / N.N.)

 

AG 5:

Das neue Überprüfungsverfahren:Die Zusammenarbeit zwischen GHR- und Förderschullehrkräften

(Julia Reimelt / Vanessa Lumack)



Hier können Sie Ankündigung und Anmeldung downloaden.

Herausforderung Promotion

Zwischen Forscher_innenglück und Existenzängsten

Hier finden Sie einen Artikel zum Thema, erschienen in der Ausgabe Dezember 2012 / Januar 2013 der Zeitschrift EuW.

Berg Fidel - eine Schule für alle

"Wenn Kinder nicht von klein auf lernen, dass die Menschen verschieden sind, wann dann?" Diese Frage wirft der Dokumentarfilm über die Münsteraner Grundschule "Berg Fidel" auf. Die Regisseurin Hella Wenders stellt eine Schule für alle vor, die Inklusion nicht als Fernziel fordert, sondern lebt.

Wenders lässt den Kindern Raum, über ihre Schule und ihren Alltag zu berichten. Auf diesem Weg entsteht ein lebendiges Bild von einem Ort des Lernens, der zeigt, dass das gemeinsame Leben und Lernen das Denken in Unterschieden aufhebt und jedem Einzelnen in seiner Eigenart Raum gibt, sich zu entwickeln.

 

Die Grundschule "Berg Fidel" ist ein Ort des Lernens, von dem man lernen kann. In Niedersachsen gibt es dazu Anlass: Mit dem "Gesetz zur Einführung der inklusiven Schule vom 23. März 2012" wird von den Schulen im Land gefordert, bis 2018 zur inklusiven Schule zu werden. Vor diesem Hintergrund zeigt das Lumière in Kooperation mit dem Göttinger Kreisverband der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) die Dokumentation von Hella Wenders. Markus Cherouny, Fachberater für Integration, wird in den Film einführen und steht nach der Vorführung für weitere Fragen zur Verfügung.

 

Wann: Dienstag, 26. Februar 2013, 19:00 Uhr

Wo: Lumière, Geismarlandstraße 19, Göttingen

Eintritt: 3 €

 

Erfahren Sie mehr über "Berg Fidel" auf den Seiten der GEW und auf der Filmseite selbst - mit Trailer, Informationen zum Thema Inklusion und zahlreichen Downloads.



Der Integrationsbegriff muffelt!

Unter dem Titel „Integration durch Bildung - aber wie?" fand am 28.11.2012 eine von der GEW-Hochschulgruppe Göttingen organisierte Podiumsdiskussion in Göttingen statt. Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft diskutierten zusammen mit dem Vertreter der Hochschulgruppe, Mehmet Bilekli (Moderator), und rund 100 Zuhörern über mögliche Wege, um Bildungschancen für junge Menschen mit Migrationshintergrund zu verbessern.

 

Hier geht's weiter ...

GEW-Hochschulgruppe befragt Promovierende

Durch eine Online-Umfrage hat die GEW-Hochschulgruppe Göttingen die Promotionsbedingungen der Doktorandinnen und Doktoranden der Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen (GSGG) in den Fokus genommen. Daraus hat sich ergeben, dass diese Promovierende oft unter mangelnder finanzieller Absicherung, schwierigen Betreuungsituationen und fehlender Anerkennung zu leiden haben. Auch die Vereinbarung von Familie und Qualifizierung ist eine kaum zu bewältigende Herausforderung aufgrund der wenig familienfreundlichen Bedingungen. Keine Überraschung also, wenn die Promotion sich in die Länge zieht, wenn sie unterbrochen oder sogar abgebrochen wird. Potential und Motivation sind jedoch vorhanden: Mehr als 80 % der Befragten würden sich wieder für eine Promotion entscheiden.

 

Im Wintersemester bietet die GEW-Hochschulgruppe eine Veranstaltungreihe zu diesem Themenkomplex an, um Räume für Partizipation und Mitgestaltung zu schaffen.

 

Der vollständige Bericht ist in E&W Niedersachsen 12.2012/01.2013 zu lesen.

Mysterium Referendariat!

Bewerbung - Einstellung - soziale Absicherung

Wann: 23.01.2013, 18:00 Uhr

Wo: Theologicum T01

Referent: Rüdiger Heitefaut, Gewerkschaftssekretär GEW Niedersachsen

 

Vortrag mit ausreichenden Möglichkeiten für Fragen!

 

Bei Fragen bitte mailen an hsg@gew-goettingen.de.

 

Weitere Informationen gibt es hier!

Podiumsdiskussion

Integration durch Bildung - aber wie?

Bildung ist seit jeher der Schlüssel zum beruflichen und sozialen Erfolg. Aber gute Bildung ist nicht nur der Schlüssel zu individuellem Erfolg, sondern auch für gesellschaftlichen Zusammenhalt. Nach wie vor spielt in unserer Gesellschaft der soziale Status der Familie eine große Rolle für die Bildungschancen von Kindern. Kinder mit Migrationshintergrund sind davon besonders betroffen. Aus diesem Grunde bedürfen die Bildungserfolge von Migrantenkindern unserer besonderen Aufmerksamkeit und Förderung. Nicht zuletzt deshalb, weil die erfolgreiche Integration von Zuwanderern darin besteht, die Bildungssituation von Kindern aus Migrantenfamilien zu verbessern. Auch wenn es Beispiele hervorragender Integration Einzelner gibt, weisen die Daten in Schule und Ausbildung auf gravierende Mängel und bedenkliche Fehlentwicklungen hin. Besonders der Staat steht in der Pflicht, die erkannten Defizite unseres Schulsystems abzubauen und die Chancen von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund auf gute Bildungsabschlüsse zu erhöhen. Über tatsächliche inhaltliche Handlungsspielräume im bildungspolitischen Bereich muss auch mehr in öffentlichen Bereichen diskutiert werden. Mit der geplanten Podiumsdikussion möchten wir einen Beitrag dazu leisten und mit Interessenvertretern aus Politik und Gesellschaft über mögliche Wege zu besseren Bildungschancen für junge Migranten diskutieren.

 

Wann: 28.11.2012, 18:00 Uhr

Wo: ZHG 007, Uni Göttingen



Weitere Informationen gibt es hier!

Fortbildung: Ganztagsschule Gymnasium

Wann: Donnerstag, 8. November 2012, 9:30 - 16:00 Uhr

Wo: Hainberg-Gymnasium (HG), Aulavorraum, Friedländer Weg 19, 37085 Göttingen

Leitung: Elke Moeken, Jürgen Reuter

 

Inhalte der Fortbildungsveranstaltung:

* Erfahrungsaustausch über Ganztagsgymnasien im Bezirk

* OHG, ein Gymnasium als offene Ganztagsschule

* Mensa am HG: Göttinger Modell

 

Referenten:

* Christian Kratzin, Lehrer am OHG Göttingen

* Anja Köchermann, Diplom-Ökotrophologin der Stadt Göttingen

* Heike Ernst, Sozialpädagogin am OGH Göttingen

* Thomas Bestian, Koordinator am OHG Göttingen

 

Hier geht es zur Ablaufplanung und zur Anmeldung!

Soziale Absicherung im Referendariat:

Knapp 100 Studentinnen und Studenten kamen am Mittwoch, dem 11. Juli 2012 zu unserer Referendariats-Infoveranstaltung. Es ging vor allem um Fragen zur sozialen Absicherung während des Referendariats, aber auch um generelle Fragen zum Thema Arbeitsbeginn an der Schule.

 

Hier geht's weiter ...

GEW SBPR-Info:

Grundschulung für Schulpersonalräte Teil 1:

Wann: Dienstag, 18.09., 10:00 Uhr bis Mittwoch, 19.09.2012, 15:00 Uhr (mit Übernachtung)

Wo: Internationales Haus Sonnenberg, Clausthaler Straße 11, 37444 St. Andreasberg

 

Einladung

Entsendungsbeschluss

Verlaufsplan

Schulverwaltungsblatt - Amtlicher Teil:

Seit Januar 2007 finden Sie die im Amtlichen Teil des Schulverwaltungsblattes enthaltenen Inhalte im Internet.